Corona-Fälle im Diakoniezentrum Heiligenhaus

1086
Bewohner des Diakoniezentrums sind positiv auf Covid-19 getestet worden. Foto: Mathias Kehren
Bewohner des Diakoniezentrums sind positiv auf Covid-19 getestet worden. Foto: Mathias Kehren

Heiligenhaus. Aktuell sind im „Diakoniezentrum Heiligenhaus“ neun Bewohner positiv getestet worden. Die Bestätigung erfolgte bei sechs Bewohnern über den PCR-Test, bei drei Bewohnern über den PoC-Test. Darüber informiert die Bergische Diakonie als Träger der Einrichtung.

Am Donnerstag folgt in der Einrichtung an der Schulstraße eine vom Gesundheitsamt im Kreis Mettmann angeordnete PCR-Reihentestung auf den betroffenen Wohnbereichen und bei allen auf den Bereichen tätigen Mitarbeitern.

Die Bewohner haben nach Angaben des Trägers bisher einen eher asymptomatischen Verlauf. Ein Bewohner wurde zur Überprüfung mit leichter Symptomatik ins Krankenhaus verlegt.

„Von unseren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern sind zum jetzigen Zeitpunkt fünf Mitarbeitende positiv getestet worden. Diese Mitarbeiter befinden sich in Quarantäne. Zwei von ihnen weisen stärkere Symptome auf. Wir hoffen sehr, dass unsere Mitarbeiter und ggf. betroffene Angehörige bestmöglich durch diese Erkrankung kommen und wünschen eine gute Genesung und baldige Gesundung.“

Die Bergische Diakonie hat als Träger aller betroffenen Einrichtungen die zweitägliche PoC-Testung aller Bewohner und Mitarbeitenden veranlasst, obwohl die Refinanzierungsmöglichkeiten für die jeweiligen Einrichtungen noch nicht abschließend beschieden wurden.

Über die aktuellen Verordnungen sind 30 POC-Tests pro Bewohner /pro Monat für Bewohner, Mitarbeitende und Besucher festgelegt. Mit diesen notwendigen Maßnahmen unterstützt die Bergische Diakonie aktiv die umfangreichen Sicherheits- und Hygienekonzepte der Einrichtungen. „So sorgen wir für möglichst engmaschige Testreihen unter den aktuellen Gegebenheiten. Erweitert werden diese Tests durch die angefragten bzw. angeordneten PCR-Testungen nach positiven PoC-Tests über die örtlichen Gesundheitsämter.“

Für die Einrichtung gelten besondere Hygiene- und Schutzmaßnahmen. Die Besuchsregelungen sind mit der Heimaufsicht im Kreis Mettmann abgestimmt. Die nicht betroffenen Bewohner dürfen Besuch im Besucherraum der Einrichtung empfangen. Termine werden durch die Einrichtung vergeben.

Die Mitglieder des Heim/Nutzer-Beirates im Diakoniezentrum Heiligenhaus bitten die Besucher mit einem Aushang in der Einrichtung ausdrücklich um ein respektvolles und besonnenes Besuchsverhalten und appellieren an die Angehörigen in der besonderen Situation, insbesondere bei Wartezeiten in den Einlasskontrollen, geduldig zu bleiben.

Die Dienste rund um die administrative Regelung des Besucherzugangs (Screening, Aufklärung, Grundinformationen, Begleitung zum Besuchszimmer) werden von den Mitarbeitern zur verantwortungsvollen Gewährleistung der Pflege und Betreuung derzeit zusätzlich versehen.

Die Schutzmaßnahmen für Bewohner und Mitarbeiter werden kontinuierlich der aktuellen Situation angepasst und überprüft.