Heiligenhaus: Gesamtschüler übergeben Lebensmittel-Spenden an die Tafel

154
Fast zwei Dutzend prall gefüllte Einkaufstüten voller Lebensmittel sind bei der Sammelaktion der Gesamtschule Heiligenhaus für die Tafel zusammengekommen. Foto: Mathias Kehren
Fast zwei Dutzend prall gefüllte Einkaufstüten voller Lebensmittel sind bei der Sammelaktion der Gesamtschule Heiligenhaus für die Tafel zusammengekommen. Foto: Mathias Kehren

Heiligenhaus. Eine ganze Autoladung voller Lebensmittel-Spenden hat das Team der Tafel für Niederberg jetzt bei der Gesamtschule Heiligenhaus abholen können. Die Religionskurse haben die Spendenaktion organisiert.

„Veränderten Zeiten brauchen besondere kreative und solidarische Unterstützung“, findet Martina Schymanski, die an der Gesamtschule unter anderem Religion unterrichtet. Gemeinsam mit ihrer Kollegin Debora Ostermann hat sie in ihren Kursen die Schülerinnen und Schüler für die Spendenidee begeistern können. Anstatt nur selbst zu spenden, wurde die Idee auch in der Schule verbreitet, sodass am Ende eine beachtliche Menge an Lebensmittel-Spenden übergeben werden konnte.

„Normalerweise wird hier an der Schule in der achten Klasse ein Sozialpraktikum durchgeführt. Durch Corona konnte es im letzten Sommer aber nicht stattfinden. Die Schülerinnen und Schüler haben sich trotzdem engagiert und Briefe an Bewohner in Altenheimen geschrieben, um ihnen das Gefühl zu geben, nicht alleine zu sein“, berichtet Martina Schymanski zum weiteren Hintergrund der Spendenaktion. Sie selbst ist schon seit Beginn der Pandemie ehrenamtlich für die Tafel aktiv, indem sie samstags einen Bringdienst übernimmt. So war der Kontakt zur Tafel schnell hergestellt.

„Mit der Spende können wir mit Sicherheit 30 Weihnachtstüten füllen“, schätzt Tafel-Koordinatorin Tanja Högström, nachdem der Tafeltransporter voll mit Lebensmitteln geladen war.  Nach Corona bietet sie an einen Kurs zu besuchen, um dann mehr über die Tafel zu berichten und den Schülern zu erzählen, wie sehr sich die Tafelkunden über die Weihnachtsspenden gefreut haben. Dieser Vorschlag wird von den anwesenden Schülern mit Begeisterung aufgenommen.