Wülfrather unterstützen Krankenhäuser in Velbert und Mettmann

232
Michaela und Michael Massenberg heute bei der Spendenübergabe am Klinikum Niederberg. Foto: Helios-Klinikum Niederberg

Velbert/Wülfrath. Michaela und Michael Massenberg von der Firma MTC Metallhandel GmbH haben heute stellvertretend für den Landesligisten 1. FC Wülfrath einen Scheck über 1.500 Euro an das Klinikum Niederberg überreicht. Das Helios-Krankenhaus möchte das Geld verwenden für das nächste Kinder-Sommerfest.

„Wir freuen uns sehr, dass wir mit unserer Unterstützung den Kindern damit im nächsten Jahr eine besondere Freude machen können“, sagte Michael Massenberg.

Auch Nadine Formicola, Pressesprecherin des Klinikums, zeigte sich gerührt von dieser großzügigen Geste: „Auch für Kinder ist diese besondere Zeit mit vielen Einschränkungen verbunden. Deshalb liegt es uns besonders am Herzen, im nächsten Jahr  – natürlich nur, wenn es die Lage bis dahin zulässt –  ein tolles Fest mit den Kindern aus der Region zu feiern. Wir bedanken uns herzlich beim Verein und der Firma MTC Metallhandel.“

-Anzeige-

Das Unternehmen ist ein internationales Metallhandelshaus mit Sitz in Wülfrath. Zugleich ist der Geschäftsführer Michael Massenberg seit 25 Jahren 1. Vorsitzender des traditionellen 1. FC Wülfrath. Nach dem Aufstieg in die Landesliga hatte der Verein eine große Aufstiegsfeier für Mannschaften, Fans und Bürgern in der Stadt geplant, die jedoch aufgrund der Corona-Pandemie nicht stattfinden konnte.

Die Gesellschafter des Familienunternehmens wurden sich schnell einig, die für die Aufstiegsfeier erforderliche Summe an das Helios-Klinikum Niederberg und das evangelische Krankenhaus in Mettmann zu verteilen, das ebenfalls 1.500 Euro bekommt. Die Krankenhäuser können es für einen guten Zweck ihrer Wahl einsetzen.

Der MTC Metallhandel hat es sich zur Aufgabe gemacht, die deutsche und ausländische Industrie mit diversen Aluminium- und Zinklegierungen zu versorgen. Besonders im Raum Velbert, Wuppertal und Solingen vertreibt das Unternehmen viel Metall durch eine kontinuierlich hohe Lagerhaltung, die in Mettmann vorgenommen wird.

Die beiden Krankenhäuser in Mettmann und Velbert wurden auch deshalb mit der Spende bedacht, weil Wülfrath seit Jahren über kein eigenes Krankenhaus mehr verfügt und Erkrankte aus der Stadt in den beiden Häusern versorgt werden. Michael Massenberg versteht dies auch als Dankeschön an die Ärzteschaft und das Pflegepersonal für den enormen Einsatz in dieser schweren Zeit.