Nach Unfallflucht in Langenfeld: Polizei sucht dunklen Kompaktwagen

239
Die Polizei bittet um sachdienliche Hinweise. Symbolbild: Polizei
Die Polizei bittet um sachdienliche Hinweise. Symbolbild: Polizei

Kreis Mettmann. Die Polizei in Langenfeld sucht nach einem dunklen Klein- oder Kompaktwagen. Ein derartiges Auto soll in den Unfall an der Kreuzung Schneiderstraße und Kronprinzstraße verwickelt gewesen sein, bei dem ein 14-Jähriger schwer verletzt worden ist.

Das Verkehrskommissariat Süd der Kreispolizeibehörde Mettmann hat am heutigen Freitag die Ermittlungskommission „Schneider“ gegründet, um die Unfallflucht an der Kreuzung Schneiderstraße und Kronprinzstraße in Langenfeld aufzuklären. Der 14-Jährige befindet sich nach Angaben der Polizei nach wie vor zur stationären Behandlung in einem Krankenhaus.

Nach den Befragungen von Zeugen und Ersthelfern vor Ort sowie des 14-Jährigen, der am Donnerstagabend in Begleitung eines Freundes unterwegs war, richtet sich der Fokus der Ermittlungen nun auf Hinweise zu einem dunklen Klein- oder Kompaktwagen, so die Polizei. Das Auto soll zudem helle Felgen oder Radkappen gehabt haben.

Aufgrund der Wucht des Aufpralls geht die Polizei davon aus, dass der Wagen im Frontbereich beschädigt worden sein muss, möglicherweise auch auf der Motorhaube und/oder im Bereich der Frontscheibe.

Der Einsatzkommission „Schneider“ liegen bislang keine Informationen zum Automodell oder Kennzeichen vor. Die Ermittler hoffen auf Hinweise von möglicherweise noch nicht bekannten Zeugen.

Die Polizei fragt daher: Wer hat am Donnerstagabend, 7. Januar gegen 20.20 Uhr, im Bereich der Kreuzung Schneiderstraße / Kronprinzstraße den Unfallhergang beobachtet? Wem ist im Nachgang des Unfalls ein dunkler Klein- oder Kompaktwagen mit entsprechenden Beschädigungen im Frontbereich aufgefallen?

Die Polizei hat gegen den noch unbekannten Autofahrer ein Strafverfahren wegen einer Verkehrsunfallflucht eingeleitet und nimmt unter der Rufnummer 02173 288 6310 jederzeit sachdienliche Hinweise entgegen.