Heiligenhaus: Autofahrer flüchtet vor der Polizei

106
Polizeieinsatz im Stadtgebiet. Symbolfoto: Polizei/Jochen Tack
Polizeieinsatz im Stadtgebiet. Symbolfoto: Polizei/Jochen Tack

Heiligenhaus/Velbert. Am Dienstagnachmittag ist ein junger Fahrer vor der Polizei geflüchtet. Die Verfolgungsjagd ging durch Heiligenhauser Stadtgebiet auf die A44 bis zum Tunnel Birth, wo der Flüchtige gestoppt werden konnte. Das berichtet die Polizei.

Am Dienstagnachmittag, gegen 15 Uhr, wollten Beamte der Polizeiwache Velbert einen 23-jährigen Heiligenhauser auf der Rheinlandstraße in Heiligenhaus im Rahmen einer allgemeinen Verkehrskontrolle anhalten und überprüfen.

Als sie ihren Streifenwagen wendeten um dem BMW zu folgen, beschleunigte dieser plötzlich und versuchte sich der Kontrolle zu entziehen.

-Anzeige-

Mit stark erhöhter Geschwindigkeit flüchtete er durch das Stadtgebiet von Heiligenhaus. Dabei missachtete er rote Ampeln und es kam laut Polizei auch zu Gefährdungen anderer Verkehrsteilnehmer.

An der Anschlussstelle Heiligenhaus fuhr der BMW dann auf die A44 in Richtung Essen auf und konnte sich aus dem Sichtfeld der Polizei entfernen.

Die Flucht währte jedoch nicht lang, denn im Bereich des Birther Tunnels konnten ihn weitere alarmierte Polizeikräfte stoppen und in Gewahrsam nehmen. Der junge Mann leistet keinen Widerstand.

Bei der anschließenden Kontrolle stellten die Beamten fest, dass der 23-Jährige nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis ist. Zudem verfügte der BMW nicht über einen gültigen Versicherungsschutz.

Dem Heiligenhauser wurde eine Blutprobe entnommen, da für die Polizeibeamten der Verdacht auf Drogenkonsum bestand. Nach Abschluss aller Maßnahmen wurde der junge Mann wieder entlassen. Eine Strafverfahren wurde eingeleitet.