Wuppertaler Bühnen müssen Spielbeginn erneut verschieben

86
Vorstellungs- und Konzertbetrieb der Wuppertaler Bühnen wird frühestens im März wieder aufgenommen. Foto: Opernhaus Wuppertal © Frank Elschner

Wuppertal. Da die bundesweiten Schutzmaßnahmen zur Eindämmung der Coronapandemie weiterhin Bestand haben und auch die Infektionslage hoch bleibt, haben die Stadt Wuppertal und Wuppertaler Bühnen gemeinsam entschieden, den Vorstellungs- und Konzertbetrieb des Dreispartenhauses frühestens Anfang März 2021 wieder aufzunehmen, sofern die Coronaschutzbestimmungen dies zulassen. Die Entscheidung trägt sowohl der weiterhin angespannten Infektionslage als auch der Planungssicherheit des Dreispartenhauses Rechnung.

Proben, Aufnahmen, Veranstaltungsstreams und alternative digitale Angebote finden weiterhin statt, sofern das infektionsschutzrechtlich möglich ist. Unter wuppertaler-buehnen.de informieren Oper, Schauspiel und Sinfonieorchester über Angebote und weitere Planungen.

Alle Ticketinhaberinnen und Ticketinhaber, deren Veranstaltungen von Absagen oder Verschiebungen betroffen sind, werden von der KulturKarte informiert. Tickets für abgesagte Veranstaltungen werden storniert und die bereits gezahlten Ticketpreise rückerstattet. Selbstverständlich ist auf Wunsch auch weiterhin ein Verzicht auf Rückerstattung als Spende an die Wuppertaler Bühnen möglich.

Die KulturKarte bleibt weiterhin für den Kundenverkehr geschlossen. Das Team der KulturKarte ist von Mo.–Fr. von 10–14 Uhr telefonisch unter +49 202 563 7666 sowie per E-Mail unter kontakt@kulturkarte-wuppertal.de zu erreichen.