Die Polizei hat aufgepasst: Spülwasser-Trick scheitert bei Drogentest

118
Polizeieinsatz im Stadtgebiet. Foto: Symbolbild (Polizei)
Polizeieinsatz im Stadtgebiet. Foto: Symbolbild (Polizei)

Kreis Mettmann. Am Dienstagabend hat die Polizei in Hilden einen unter Betäubungsmittel stehenden Lastwagenfahrer gestoppt.

Am Dienstagabend sicherten Beamte an der Düsseldorfer Straße eine Gefahrenstelle ab, als ihnen laut Polizei gegen 18.40 Uhr ein unbeleuchteter Mercedes Sprinter auffiel.

Die Polizeibeamten stoppten den Kleinlastwagen für eine Kontrolle. Dabei hegten die  Polizisten den Verdacht, dass der Mann unter Drogeneinfluss stehen könnte. Ein Drogenschnelltest sollte also bei dem 29-jährigen Fahrer durchgeführt werden. Weil den Fahrer das trotz mehrerer Versuche vor Ort nicht möglich war, nahmen die Beamten den Mann mit zur Wache. Dort sollte er eine Urinprobe abgeben. Der 29-Jährige versuchte, die Polizeibeamten auszutricksen: Statt Urin füllte der Mann Spülwasser aus der Toilette in den Becher.

Die Beamten durchschauten den Trick. Darauf angesprochen gab der Mann zu, Marihuana konsumiert zu haben.

Die Konsequenzen für den 29-Jährigen: Zur weiteren Beweisführung wurde die Entnahme einer Blutprobe angeordnet. Die Beamten untersagten dem Mann das Führen von Kraftfahrzeugen und fertigten eine Anzeige. Nach Abschluss aller Maßnahmen konnte der 29-Jährige gegen 21.30 Uhr die Polizeiwache verlassen.