Kronkorken-Aktion für das Velberter Hospiz läuft gut an

1076
Pfarrer Gisbert Punsmann und Andrea Schyklenk vom Hospizverein freuen sich über die große Resonanz auf ihre Aktion. Foto: Mathias Kehren
Pfarrer Gisbert Punsmann und Andrea Schyklenk vom Hospizverein freuen sich über die große Resonanz auf ihre Aktion. Foto: Mathias Kehren

Velbert. Im November hat die katholische Kirchengemeinde Velbert eine Kronkorken-Sammelaktion gestartet, bei der Geld für einen Kinderspielbereich am Hospizneubau an der Oststraße zusammenkommen soll. Bei einer ersten Zwischenbilanz ist jetzt eine halbe Tonne Korken zusammengekommen.

„Die Resonanz auf die Aktion ist überwältigend“, freut sich Pfarrer Gisbert Punsmann von der Kirchengemeinde St. Michael und Paulus. An den Sammelstandorten seien teilweise so viele Kronkorken abgegeben worden, dass sie mehrfach pro Woche dort hätten abgeholt werden müssen.

Insgesamt ist schon über eine halbe Tonne Kronkorken zusammengekommen, die jetzt an einen Essener Wertstoffhandel verkauft wurde. „Dafür allen Spendern ein herzliches Dankeschön“, so Punsmann. Ein Spender habe schon über 15 Jahre lang Kronkorken gesammelt und eigentlich nur auf den richtigen Moment gewartet, seine Sammlung nutzbringend einzusetzen, weiß Punsmann zu berichten. Zur Sammelaktion gehört auch, dass der Ertrag von der Kirchengemeinde mindestens verdoppelt wird.

Die Aktion wird noch bis zur Fertigstellung des Hospizbaus laufen, also mindestens bis ins Frühjahr 2022. Wer möchte, kann also noch weitere Kronkorken sammeln und spenden. Die Gemeinde hat sieben Standorte eingerichtet, an denen die Bürgerinnen und Bürger Kronkorken abgeben können. In Velbert sind das die Kita St. Marien, Mittelstr. 3, die Kita St. Nikolaus, Nikolaus-Ehlen-Str. 9, der Hospizverein Niederberg, Poststr. 193, die Kita St. Don Bosco, Von-Humboldt-Str. 95 und die Firma Digitalprint, Friedrichstr. 294. In Langenberg können Kronkorken bei der Aktiv-Begegnungsstätte St. Michael, Froweinplatz 4, abgegeben werden und in Neviges beim Eltern-Kind-Café Bimbilandia, Klosterstr. 2.

Weitere Informationen zu der Aktion und den Abgabestandorten auch auf den Websites der Kirchengemeinde (www.st-michael-paulus-velbert.de) und des Hospizvereins (www.hospizverein-niederberg.de).