Kommissar Zufall: Wohnungsbrand deckt Cannabis-Plantage auf

676
Im Wohnzimmer fanden Einsatzkräfte die Cannabispflanzen. Foto: Polizei
Im Wohnzimmer fanden Einsatzkräfte die Cannabispflanzen. Foto: Polizei

Mettmann. Ein Brand in einem Mehrfamilienhaus an der Bismarckstraße hat am heutigen Donnerstagmorgen zum Fund einer Cannabis-Plantage geführt. Der Wohnungsinhaber wurde festgenommen.

-Anzeige-

Wie die Polizei mitteilt, wurde gegen 6.10 Uhr ein Feuer in einer Wohnung an der Bismarckstraße gemeldet. Anwohner des Mehrfamilienhauses hatten Brandgeruch im Treppenhaus bemerkt und den Alarm eines ausgelösten Rauchmelders in einer Wohnung im dritten Obergeschoss gehört.

Einsatzkräfte von Polizei und Feuerwehr rückten aus. Da in der Wohnung offenbar niemand anwesend zu sein schien, drangen die Retter gewaltsam in die Räumlichkeiten ein. Auf einer Herdplatte fanden sie anschließend Pulver fest, das sich entzündet hatte und die starke Rauchentwicklung verursachte.

Dabei sollte es nicht bleiben. Einen weitaus größeren Zufallsfund machten die Einsatzkräfte im Wohnzimmer: Der gesamte Raum war zu einer Plantage umgebaut, in der 64 Cannabispflanzen mit einer Wuchshöhe von circa 60 Zentimetern professionell in einem etwa zehn Quadratmeter großen Aufzuchtzelt untergebracht waren.

Weiterhin fanden die Polizeibeamten in der Wohnung etwa 200 Gramm Cannabis und 200 Gramm Haschisch sowie 50 Pillen, deren Besitz ein Verstoß nach dem Arzneimittelgesetz darstellt. Die Polizei stellte die Betäubungsmittel sicher.

Ermittlungen in der Wohnung führten zum Aufenthaltsort des Wohnungsinhabers, bei dem es sich laut Polizei um einen 36-jährigen Mettmanner handelt. Der Mann wurde festgenommen.

Gegen den polizeilich bisher nicht in Erscheinung getretenen Mann wurde ein Strafverfahren wegen des illegalen Anbaus, des Besitzes sowie wegen des Verdachts des Handels mit Betäubungsmitteln eingeleitet. Auf Anordnung der Staatsanwaltschaft wurde der Beschuldigte nach Abschluss erster kriminalpolizeilicher Maßnahmen aufgrund fehlender Haftgründe wieder von der Polizeiwache entlassen.

Hinweise von Zeugen nimmt die Polizei Mettmann, Telefon 02104 982 6250, jederzeit entgegen.