Kreis Mettmann: Crowdfunding als Unterstützung für Kunst und Kultur

106
Kunst- und Kulturschaffende können auf der Crowdfunding-Webseite über ihre persönliche Situation in Corona-Zeiten berichten - und so den
Kunst- und Kulturschaffende können auf der Crowdfunding-Webseite über ihre persönliche Situation in Corona-Zeiten berichten - und so den "Schwarm" um Unterstützung bitten. Foto: Volkmann

Kreis Mettmann. Der Kreis Mettmann hat eine Crowdfunding-Aktion initiiert, um Kunst- und Kulturschaffende aus dem Kreisgebiet zu unterstützen.

„Zutritt untersagt“ heißt es während des coronabedingten Lockdowns für die Tatorte künstlerischer Arbeit: Museen, Galerien, Theater, Konzertsäle und Stadthallen sind geschlossen – mit existenzbedrohenden Auswirkungen für Kunst- und Kulturschaffende sowie Dienstleistende im Kulturbetrieb.

Der Kreis Mettmann hat deshalb die bereits bekannte Webseite „Neanderland Tatorte“ zu einer Crowdfunding-Plattform für Künstler aller Sparten sowie selbständige Kulturveranstalter und Dienstleister umgestaltet.

Landrat Thomas Hendele ermuntert die Kulturszene im Kreis Mettmann: „Scheuen Sie sich nicht, angesichts der für Sie sehr schwierigen Zeit die Chance des Crowdfundings zu nutzen.“

Wie das Crowdfunding funktioniert, erläutert die Kreisverwaltung: „Nach einer einmaligen Registrierung können im Kreis Mettmann ansässige Kulturschaffende dort online ihre Daten einpflegen und ihre persönliche Situation während der Corona-Pandemie schildern. Über PayPal lässt sich das eigene Konto einbinden, ohne dass die Bankverbindung für Dritte sichtbar wird. Natürlich besteht auch die Möglichkeit, für geplante künstlerische Projekte Geld zu sammeln oder Kunstverkäufe, spätere Auftritte oder Veranstaltungstechnik anzubieten.“

Informationen gibt es unter www.neanderland-tatorte.de sowie über das Amt für Kultur und Tourismus, Tel. 02104 992029, kulturamt@kreis-mettmann.de.