Bäume brechen unter Schneelast ein

710
Bäume brechen unter der Schneelast zusammen. In Ratingen sind so an der Liebigstraße parkende Autos erheblich beschädigt worden. Foto: Feuerwehr Ratingen

Kreis Mettmann. Der Wintereinbruch hat heute für zahlreiche Einsätze bei der Feuerwehr gesorgt.

Seit dem frühen Morgen beschäftigen zahlreiche umgestürzte oder abgebrochene Bäume die Velberter Feuerwehr in allen drei Stadtteilen. Die hauptamtliche Wache und sechs der
sieben freiwilligen Löschzüge rückten bisher drei Dutzend Mal aus, weitere
Einsätze laufen zur Zeit noch.

Menschen kamen bisher nicht zu Schaden, allerdings kam es zu Sachschäden in bisher nicht bezifferter Höhe, da teilweise Strom- und Telefonleitungen betroffen und an mehreren Stellen Bäume auf Pkw gestürzt waren.

-Anzeige-

Bereits um 4.27 gingen erste Meldungen bei der Feuerwehr Ratingen ein. Aufgrund der Schneelast waren Bäume umgestürzt und Äste abgebrochen. Betroffen waren Verkehrsflächen der Stadtteile Mitte, Tiefenbroich, West, Homberg, Lintorf, Hösel sowie die Autobahnen BAB 52 und BAB 44. Dort waren neben der Berufsfeuerwehr die örtlichen Standorte im Einsatz. Bis 13 Uhr waren bereits fünfzehn Einsätze dieser Art gemeldet worden.

Auf einem Parkplatz an der Liebigstraße sind parkende Auto durch einen umgestürzten Baum erheblich beschädigt worden.

Die Feuerwehr Haan war seit 6.46 Uhr im Einsatz, um im gesamten Stadtgebiet umgestürzte Bäume und Äste zu beseitigen. Nach den starken Schneefällen in der Nacht waren diese unter der Last des Niederschlags umgestürzt oder abgebrochen. Meist blockierten sie Straßen und Wege. Bislang wurden 20 Einsatzstellen gemeldet.

Da in der Ehlenbeck in Gruiten von einer Vielzahl schneebedeckter Bäume eine Gefahr ausgeht, wurde der Bereich zwischen den Hausnummern 16 und 22 bis Stipps Teich durch das Ordnungsamt gesperrt. Die von der Sperrung betroffenen Anwohner wurden persönlich informiert.

Ein Schwerpunkt war zunächst am Morgen die Ittertalstraße, wo mehrere Bäume und größere Äste die Fahrbahn blockierten.

In allen Fällen nahmen die Kräfte der Feuerwehr Kettensägen vor.

“Aktuell werden noch Einsatzstellen am Tückmantel und im Haaner Bachtal abgearbeitet”, meldete die Haaner Feuerwehr am Mittag. Insgesamt waren 28 Kräfte im Einsatz.

blank
Die Ittertalstraße war am Morgen im Bereich der S-Kurve durch mehrere umgestürzte Bäume blockiert. Foto: Feuerwehr Haan