Hoffnung auf Besserung: Jugendamt plant trotz Corona Ferienangebote

202
Spiel- und Spaßangebote sowie Ausflüge plant das Jugendamt der Stadt Ratingen für die Osterferien. Foto: pixabay
Spiel- und Spaßangebote sowie Ausflüge plant das Jugendamt der Stadt Ratingen für die Osterferien. Foto: pixabay

Ratingen. Trotz Corona-Lockdown plant das Jugendamt der Stadt Ratingen Freizeitangebote für Kinder in den Osterferien – und vorsorglich Alternativen.

Ab Montag, 25. Januar, können Anmeldungen Schülerinnen und Schüler im Alter von sechs bis zwölf Jahren für die Stadtranderholung angemeldet werden. Sofern die Corona-Lage es zulässt, sollen die Kinder in den beiden Ferienwochen vom 29. März bis 1. April und 6. bis 9. April täglich von 9 bis 16.30 Uhr von Mitarbeiterteams im städtischen Jugendhaus am Stadionring betreut werden. Sollte die Stadtranderholung aufgrund der Pandemie-Situation nicht stattfinden können, plant das Jugendamt vorsorglich Alternativen.

Geplant sind vielfältige Spiel- und Freizeitangebot, zudem werden zweimal pro Woche Ausflüge gemacht. Die Kinder erhalten ein warmes Mittagessen bzw. Lunchpakete und Getränke.

Für die Anmeldung steht ein Portal im Internet zur Verfügung. „Eine Anmeldung ist nur für eine Ferienwoche möglich“, teilt die Stadtverwaltung mit. Der Teilnehmerpreis pro Woche beträgt für das erste Kind 53 Euro, ab dem zweiten Kind je 42 Euro und ermäßigt 15 Euro.

Gleiches gilt für die städtischen Jugendzentren, die derzeit geschlossen sind. Dort planen zwar die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter bereits Ferienprogramme, die parallel zur Stadtranderholung stattfinden sollen. Allerdings hat man auch mögliche Alternativen im Blick, falls Angebote wegen Corona kurzfristig wieder geändert werden müssen.

Rückfragen zu den Ferienaktionen beantworten Anna Bieber unter der Rufnummer 550 5134 oder Veronika Hutmacher unter der Telefonnummer 550 5132 vom Amt für Kinder, Jugend und Familie.