Flucht vor der Polizei endet mit Totalschaden

351
Auf der Flucht vor der Polizei rammte der Heiligenhauser einen Laternenmast an der Heiligenhauser Straße in Velbert. Das Fahrzeug blieb mit einem Totalschaden liegen, der Flüchtige wurde von der Polizei festgenommen. Foto: Polizei
Auf der Flucht vor der Polizei rammte der Heiligenhauser einen Laternenmast an der Heiligenhauser Straße in Velbert. Das Fahrzeug blieb mit einem Totalschaden liegen, der Flüchtige wurde von der Polizei festgenommen. Foto: Polizei

Velbert/Heiligenhaus. Sonntagnacht, gegen 23.45 Uhr, ist ein 33-jähriger Autofahrer auf der Hauptstraße in Heiligenhaus vor der Polizei in Richtung Velbert geflüchtet. In Höhe der Straße „Zur Sonneblume“ kam der Wagen ins Schleudern und die Flucht endete am Mast einer Straßenlaterne. Der Heiligenhauser wurde vorsorglich in ein Krankenhaus gebracht. Das berichtet die Polizei.

Anwohner der Hauptstraße in Heiligenhaus informierten die Polizei über ein Fahrzeug, welches mit lauter Musik am Fahrbahnrand geparkt war. Die Zeugen hatten beobachtet, dass der Fahrer Alkohol trank. Noch vor dem Eintreffen der Streifenwagenbesatzung entfernte sich das Fahrzeug, ein Nissan 370Z, in Richtung Südring. Als die Beamten das Fahrzeug auf der Velberter Straße in Fahrtrichtung Velbert wieder ausfindig machen konnten, flüchtete der Fahrzeugführer mit seinem Nissan Sportcoupé sofort mit erhöhter Geschwindigkeit in Richtung Velbert, schildert die Polzei den Einsatz.

Im Kreuzungsbereich Velberter Straße und Flandersbacher Weg versuchte ein weiterer Streifenwagen das Sportcoupé an der Weiterfahrt zu hindern. Der Nissanfahrer missachtete jedoch die Anhaltesignale der Polizei und setzte seine Fahrt mit deutlich überhöhter Geschwindigkeit über die Heiligenhauser Straße fort. An der Einmündung Marsstraße missachtete er eine rote Ampel, ebenso an der Einmündung zur Straße „Zur Sonnenblume“.

Flucht endet am Laternenmast

Witterungsbedingt und wegen zu hoher Geschwindigkeit kam der Fahrer unmittelbar hinter der Einmündung „Zur Sonnenblume“ auf der Heiligenhauser Straße mit seinem Nissan ins Schleudern. Er kam nach links von der Fahrbahn ab und prallte gegen mehrere Zaunelemente sowie den Mast einer Straßenlaterne.

Mit einem Totalschaden im Frontbereich kam der Nissan 370Z, entgegen der Fahrtrichtung, auf der Fahrbahn zum Stillstand. Der Fahrer, ein 33-jähriger Heiligenhauser, blieb laut Polizei augenscheinlich unverletzt, wurde jedoch vorsorglich stationär ins Krankenhaus gebracht. Der Führerschein des bereits einschlägig polizeilich in Erscheinung getreten Heiligenhausers und auch der Nissan wurden von der Polizei beschlagnahmt.

Die Feuerwehr musste an der Unfallstelle auslaufende Betriebsmittel abstreuen und die stark beschädigte Straßenlaterne entfernen. Der Schaden an dem Nissan schätzt die Polizei auf 10.000 Euro, die Schäden an dem Laternenpfahl sowie an den Zaunelementen auf etwa 2.000 Euro.