Starker Schneefall: Feuerwehr Heiligenhaus im Dauereinsatz

207
Starker Schneefall auch in Heiligenhaus - auf der Ruhrstraße musste die Feuerwehr mehrere Bäume von der Fahrbahn räumen. Foto: Feuerwehr Heiligenhaus
Starker Schneefall auch in Heiligenhaus - auf der Ruhrstraße musste die Feuerwehr mehrere Bäume von der Fahrbahn räumen. Foto: Feuerwehr Heiligenhaus

Heiligenhaus. Starker Schneefall hat am Wochenende die Heiligenhauser Feuerwehr beschäftigt. Etliche Bäume hielten der Schneelast nicht stand, knickten ab und versperrten Straßen. Besonders betroffen war die Ruhrstraße, die zweitweilig gesperrt wurde. Ein Feuerwehrmann wurde durch einen umstürzenden Baum verletzt. Das berichtet die Feuerwehr.

Am frühen Sonntagmorgen, um 6.39 Uhr, alarmierte die Kreisleitstelle die Feuerwehr zu mehreren umgestürzten Bäumen an die Ruhrstraße. Knapp 15 Minuten später wurden weitere Einsatzkräfte alarmiert, da sich die Anzahl der Einsatzstellen kontinuierlich erhöhte, meldet die Feuerwehr.

“Ab 10 Uhr entschied die Ordnungsbehörde die Ruhrstraße und die Isenbügeler Straße zu sperren, da die Gefahr für die Bevölkerung und die Einsatzkräfte zu hoch war”, schildert Einsatzleiter Christian Peipe.

-Anzeige-

Ein Feuerwehrmann verletzte sich, als plötzlich ein Baum mittig abknickte. “Er wurde von Ästen am Kopf getroffen, der Helm hat ihn vor Schlimmerem bewahrt”, so Peipe. Nach einer Kontrolle im Krankenhaus konnte der Mann wieder nach Hause. “Wir stellen Einsatzkräfte ab, die die umliegenden Bäume beobachten, allerdings bleibt immer ein Restrisiko”, erklärt Peipe weiter.

Insgesamt 25 Einsatzkräfte der Wehr waren bis 15 Uhr im gesamten Stadtgebiet im Einsatz. Danach wurden sie durch eine frische Mannschaft ersetzt, die auch noch bis 18.45 Uhr im Einsatz waren, um Bäume und Äste zu zersägen und besiseite zuschaffen. Nach rund 13 Stunden endete der Einsatz für die Heiligenhauser Wehrleute. Insgesamt waren rund 40 Kräfte der Feuerwehr Heiligenhaus im Einsatz.