Velbert: 28-Jähriger mit Schusswaffe bedroht und beraubt

511
Die Polizei fahndete auch per Hubschrauber nach den flüchtigen Tatverdächtigen. Symbolbild: Polizei
Die Polizei fahndete auch per Hubschrauber nach den flüchtigen Tatverdächtigen. Symbolbild: Polizei

Velbert. Am Sonntagnachmittag, 31. Januar, wurde ein 28-jähriger Düsseldorfer Opfer eines Raubüberfalls an der Industriestraße in Velbert. Unter Vorhalt einer Schusswaffe sollen drei Männer Bargeld, Schmuck und das Handy des Opfers geraubt haben. Das meldet die Polizei.

Trotz einer sofort eingeleiteten Nahbereichsfahndung, zu der auch ein Polizeihubschrauber eingesetzt worden war, konnten die mit einem weißen Lieferwagen flüchtigen Täter nicht mehr gefunden werden, erklärt die Polizei und bittet um Zeugenhinweise.

Laut Polizeimeldung war der 28-jähriger Düsseldorfer gegen 16.30 Uhr mit seinem Porsche auf der Industriestraße in Velbert unterwegs. In Höhe der Hausnummer 52 traf er einen entfernten Bekannten, welcher an einem am Fahrbahnrand abgestellten weißen Lieferwagen stand. Auf Aufforderung des Bekannten näherte sich der 28-Jährige dem Lieferwagen.

-Anzeige-

Plötzlich seien zwei weitere Personen aus der Schiebetür des Lieferwagens herausgekommen und hätten ihn ins Wageninnere gezogen, erklärte der 28-Jährige gegenüber der Polizei. Danach sei er unter Vorhalt einer Schusswaffe und mittels körperlicher Gewalt seiner Wertgegenstände beraubt worden.

Anschließend seien die Männer mit dem Fahrzeug, welches einem Mercedes Benz Vito geähnelt haben soll, in Richtung Innenstadt geflüchtet.

Ein zufällig anwesender Zeuge habe auf Bitte des Opfers die Polizei informiert. Diese führte aufgrund der Angaben des Mannes eine Nahbereichsfahndung durch, zu der auch ein Polizeihubschrauber eingesetzt wurde.

Die flüchtigen Räuber sollen laut Zeugenbeschreibung zwischen 25 und 30 Jahre alt sein. Alle drei Personen sollen etwa 1,90 Meter groß gewesen sein und schwarze Jacken getragen haben, eine Person auch eine graue Mütze. Ein Täter soll eine auffallend krumme Nase gehabt haben. Der 28-Jährige wurde nach eigenen Angaben durch den Überfall nicht verletzt und lehnte eine medizinische Begutachtung ab.

Die Polizei leitete ein Strafverfahren zu dem Raubüberfall ein. Im Rahmen der noch kriminalpolizeilichen Ermittlungen bittet die Polizei Zeugen, die sachdienliche Angaben zu dem Überfallgeschehen, den Tatverdächtigen oder dem flüchtigen Fahrzeug machen können, sich mit der Polizei Velbert, Telefon 02051 / 946 6110, in Verbindung zu setzen.