Corona-Impfung: Weitere Berufsgruppen im Kreis Mettmann an der Reihe

6954
Das Impfzentrum für den Kreis Mettmann befindet sich in Erkrath. Foto: Kreis Mettmann
Das Impfzentrum für den Kreis Mettmann befindet sich in Erkrath. Foto: Kreis Mettmann

Kreis Mettmann. Der Kreis Mettmann wird im Zuge der Impf-Planungen Termine für weitere Berufsgruppen bereitstellen. Die Kreisverwaltung will die Impfberechtigten kontaktieren.

Die Impfungen in den stationären Pflegeeinrichtungen seien inzwischen weit fortgeschritten, teilt der Kreis Mettmann mit. In so gut wie allen Einrichtungen hätten Bewohner und Personal die erste Impfung erhalten, in den meisten sei auch die zweite Impfung bereits verabreicht worden. „Voraussichtlich bis Mitte April werden die Einrichtungen im Kreis komplett durchgeimpft sein“, so die Kreisverwaltung.

Auch bei den Impfungen im Impfzentrum in Erkrath geht es laut Kreis voran: Seit dem 8. Februar werden täglich 275 Senioren im Alter über 80 geimpft.

„Außerdem haben auch Beschäftigte im Rettungsdienst, in Hospizen und in ambulanten Pflegediensten sowie exponiertes Klinikpersonal größtenteils ihre Impfung inzwischen erhalten“, so der Kreis Mettmann.

Nachdem das Land jetzt die Impfstoffzuteilungen für die kommenden Wochen bekanntgegeben hat, plant der Kreis nun Impftermine für weitere Berufsgruppen der höchsten Priorisierungsstufe.

Dabei handelt es sich nach Angaben der Kreisverwaltung vor allem um regelmäßig in vollstationären Pflegeeinrichtungen beschäftigte Ärzte, Heilmittelerbringer und Spezialpflegekräfte, Seelsorger, Betreuungsrichter und ‑rechtspfleger, Prüf- und Begutachtungskräfte sowie Dienstleister (z.B. Fußpfleger, Frisöre).

Der Kreis Mettmann will nach Rückkopplung mit den Pflegeeinrichtungen die dort registrierten bzw. bekannten regelmäßig in den Einrichtungen tätigen Impfberechtigten kontaktieren und Impftermine anbieten.