Polizei ermittelt zu mehreren Unfallfluchten

268
Speziell ausgebildete Ermittlerinnen und Ermittler der Direktion Verkehr der Kreispolizeibehörde Mettmann bearbeiten Unfallfluchten. Foto: Symbolbild (Polizei)
Speziell ausgebildete Ermittlerinnen und Ermittler der Direktion Verkehr der Kreispolizeibehörde Mettmann bearbeiten Unfallfluchten. Foto: Symbolbild (Polizei)

Kreis Mettmann. In Hilden hat die Polizei in der vergangenen Woche mehrere Unfallfluchten registriert. Die Behörde ermittelt und sucht Zeugen.

Am Mittwochmorgen, in der Zeit zwischen 10.50 und 12.00 Uhr, ist an der Hoffeldstraße ein brauner Opel Mokka, in Höhe der Hausnummer 140, von einem bislang noch unbekannten anderen Fahrzeug an der vorderen linken Fahrzeugseite angefahren und beschädigt worden. Das berichtet die Polizei.

Dabei entstand allein an dem Opel ein geschätzter Sachschaden an Kotflügel und Felge, der auf mindestens 850 Euro geschätzt wird. Dessen ungeachtet flüchtete der noch unbekannte Verursacher mit seinem Fahrzeug vom Unfallort ohne eine Schadensregulierung zu ermöglichen.

VW Caddy angefahren

Am Donnerstagmorgen, in der Zeit zwischen 8.10 und 8.40 Uhr, ereignete sich auf der Johann-Vaillant-Straße eine Unfallflucht. Dort parkte ein roter VW Caddy auf einem Parkstreifen, in Höhe der Hausnummer 4, am Fahrbahnrand.

In dieser Zeit wurde der linke Außenspiegel des VW Caddy von einem bislang noch unbekannten vorbeifahrenden Fahrzeug berührt und laut Polizei erkennbar beschädigt. Obwohl an dem VW ein Sachschaden in Höhe von mindestens 200 Euro zurückblieb, setzte der Unfallverursacher die Fahrt fort, ohne sich um den entstandenen Schaden zu kümmern.

Rettungswagen beschädigt

Etwas später am Donnerstag, gegen 10.40 Uhr, ereignete sich die nächste Unfallflucht.  Diesmal an der Hochdahler Straße in Hilden. Dort war ein Rettungswagen wegen eines Einsatzes in Richtung Erkrath unterwegs.

In Höhe einer Tankstelle kam dem Rettungswagenfahrer nach eigenen Angaben ein weißer SUV oder Kleintransporter entgegen. Es kam zur Kollision der beiden linken Außenspiegel.

Dabei wurde mindestens der Außenspiegel am Rettungswagen so stark beschädigt, dass daran ein von der Polizei geschätzter Sachschaden in Höhe von mindestens 250 Euro entstand. Zu einer Schadensregulierung kam es nicht. Der Fahrer oder die Fahrerin des weißen Fahrzeugs meldete seine Unfallbeteiligung nicht.

Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei in Hilden in allen Fällen, Telefon 02103  898-6410, jederzeit entgegen.