Heiligenhaus: Bürgerbus rollt trotz Corona

173
Der Bürgerbusverein Heiligenhaus informiert. Foto: Mathias Kehren
Der Bürgerbusverein Heiligenhaus informiert. Foto: Mathias Kehren

Heiligenhaus. Der Heiligenhauser Bürgerbus fährt auch während des Lockdowns. Ein Hygienekonzept soll das Mitfahren sicher machen. Der Bus fährt an allen Vormittagen sowie Dienstag und Donnerstagnachmiitag bis 17 Uhr. 

„Unser Service ist vor allem für viele Senioren aus den Stadtteilen Nonnenbruch, Wassermangel sowie Ober- und Unterilp ein Segen, die kein Auto besitzen oder nicht mehr selber Auto fahren wollen und auch nicht in der Nähe einer Linienbus-Haltestelle wohnen“, teilt der Bürgerbusverein mit.

Das geltende Hygienekonzept sieht vor, dass alle Fahrgäste im Bus sowie beim Ein- und Aussteigen eine FFP2-Maske oder mindestens eine OP-Maske tragen. Alltagsmasken aus Stoff sind nicht mehr erlaubt. Außerdem muss sich jeder Fahrgast die Hände desinfizieren. Auch die Fahrerinnen und Fahrer tragen eine FFP2-Maske, wenn sie beim Ein- und Aussteigen behilflich sind oder sich um den Rollator bzw. die Einkaufstaschen der Fahrgäste kümmern.

Im Fahrzeug werden die Haltestangen, Griffe und Gurtschlösser regelmäßig desinfiziert, bei jedem Fahrerwechsel auch der gesamte Bus inklusive Cockpit.

Die Fahrgäste werden gebeten, den Fahrpreis in Höhe von 1,50 Euro (Kinder 6 – 14 Jahre zahlen 1 Euro) möglichst passend bereitzuhalten bzw. ihren Behindertenausweis mit ÖPNV-Eintrag.

Weiterhin weist der Heiligenhauser Bürgerbusverein darauf hin, dass die Falt-Fahrpläne aktualisiert und neu aufgelegt wurden und im Bus zum Mitnehmen bereitliegen.