Aktionswoche statt Dreck-weg-Tag in Wülfrath

317
Rund 2,8 Tonnen Müll sammelten 950 Engagierte am Dreck-weg-Tag. Foto: Stadt Wülfrath
Rund 2,8 Tonnen Müll sammelten 950 Engagierte am Dreck-weg-Tag 2020. Foto: Stadt Wülfrath

Wülfrath. Wegen der Vorschriften der Corona-Schutzverordnung kann in diesem Jahr kein Dreck-weg-Tag wie gewohnt stattfinden.

Bürgermeister Rainer Ritsche ruft deshalb als Ersatz jeweils Familien eines Hausstandes oder Einzelpersonen dazu auf, sich in der Woche von Montag, 15. März, bis Samstag, 20. März, für ein sauberes Wülfrath aktiv zu engagieren.

„Die Aktionswoche kann dazu genutzt werden, Abfälle von den Straßenrändern, Gehwegen, Plätzen oder öffentlichen Grünflächen einzusammeln oder das eigene Wohnumfeld sauber zu machen“, erklärt Abfallberaterin Ulrike Eberle.

Die Aktiven können sich ihr Einsatzgebiet, in dem sie für sich alleine sammeln, selber aussuchen oder sich einen Bereich von der Abfallberatung empfehlen lassen. Die Abfallberatung unterstützt alle freiwilligen Helfer mit Arbeitshandschuhen, Kappen, Abfallsäcken und Warnwesten.

Wichtig ist, dass sich möglichst viele Freiwillige bis Freitag, 12. März, bei der Abfallberatung unter Tel. 02058 18 244 oder 18 277 oder per E-Mail unter abfallberatung@stadt.wuelfrath.de anmelden, damit die Materialausgabe (nach Terminvereinbarung) und das Abholen des gesammelten Mülls organisiert werden kann.

Aufgrund der Corona-Pandemie können weder eine Pflanzaktion, noch eine gemeinsame Dankeschön-Veranstaltung stattfinden.

Wer den Cityputz mit einer Geld- oder Sachspende unterstützen möchte, ist eingeladen, mit der Abfallberatung Kontakt aufzunehmen.