Fußgängerin von Auto erfasst – Polizei mahnt: Scheiben enteisen

155
Vereiste Schreiben: Die Fußgängerin prallte laut Polizei unten rechts gegen die Windschutzscheibe. Foto: Polizei
Vereiste Schreiben: Die Fußgängerin prallte laut Polizei unten rechts gegen die Windschutzscheibe. Foto: Polizei

Hilden. Am Dienstagmorgen ist eine 49-jährige Fußgängerin an der Walder Straße von einem Auto angefahren und schwer verletzt worden. 

Wie die Polizei berichtet, ereignete sich der Unfall am frühen Dienstagmorgen gegen 6.15 Uhr. Ein 57-Jähriger aus Erkrath war mit seinem Ford Fiesta auf der Max-Volmer-Straße unterwegs. Als er an einer Tankstelle nach rechts in die Walder Straße abbiegen wollte, bemerkte er nicht, dass zeitgleich eine Fußgängerin bei für sie Grün anzeigender Ampel die Straße überquerte.

Der Wagen erfasste die Hildenerin. Die 49-Jährige wurde laut Polizei auf die Motorhaube aufgeladen, dann prallte die Frau gegen die Windschutzscheibe und stürzte zu Boden. Die Hildenerin zog sich schwere Verletzungen zu und musste mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht werden.

Bei der Unfallaufnahme stellten die Beamten fest, dass die Scheiben des Ford Fiesta nicht vollständig enteist waren und daher die Sicht des Fahrers eingeschränkt war, so die Polizei.

Gegen den Erkrather wurde ein entsprechendes Strafverfahren wegen fahrlässiger Körperverletzung bei einem Verkehrsunfall eingeleitet. Die Kreuzung an der Walder Straße war zeitweise komplett gesperrt, wodurch es zu Beeinträchtigungen im Berufsverkehr kam.

Die Polizei nimmt diesen Verkehrsunfall zum Anlass, um folgenden Appell an alle Auto- und Lastwagenfahrer zu richten: „Auch wenn es die Temperaturen aktuell tagsüber nicht vermuten lassen, so kann es nachts immer noch Frost geben, sodass am frühen Morgen die Scheiben Ihres Fahrzeugs vereist sind. Planen Sie deshalb vor Fahrtantritt genügend Zeit ein, ihr Auto komplett zu enteisen, sodass Ihre Sicht vollkommen frei ist. Denken Sie beim „Freikratzen“ bitte auch an die Rückspiegel.“