„Christoph 9“ im Einsatz: Mann unter Radlader eingeklemmt

188
Der Rettungshubschrauber
Der Rettungshubschrauber "Christoph 9" flog aus Duisburg zu der Einsatzstelle, um den verletzten Mann in ein Krankenhaus zu bringen. Foto: Feuerwehr Essen

Essen. Am Mittag ist die Feuerwehr Essen in den Stadtteil Kettwig ausgerückt.

Die Einsatzmeldung ging laut Feuerwehr gegen 11.21 Uhr ein. Ein Mann solle unter einem Radlader eingeklemmt sein.

Die zuerst eingetroffenen Retter bestätigten die Meldung: Ein 48-Jähriger war mit dem Arm unter einem 1,5 Tonnen schweren Radlader eingeklemmt. Aufgrund der Lage der Einsatzstelle und der damit verbundenen längeren Anfahrt der Rettungskräfte entschied die Leitstelle, einen Rettungshubschrauber mit zu alarmieren.

„Christoph 9“ aus Duisburg landete kurz nach Eintreffen der ersten Feuerwehrkräfte an der Einsatzstelle. Der Verletzte wurde vor Ort von zwei Notärzten medizinisch versorgt.

Im Anschluss wurde die Rettung mittels sogenannter Hebekissen vorbereitet, die per Druckluft aufgeblasen werden und so Gewichte stemmen können. Ein in der Nähe befindlicher Trecker kam unterstützend zum Einsatz, um den Radlader anzuheben.

Letztendlich konnte der Mann aus seiner Zwangslage befreit werden. Nach der Rettung wurde er mit dem Hubschrauber in eine Klinik geflogen.

Wie es zu dem Unfall kommen konnte, ist nicht bekannt. Die Feuerwehr Essen war mit dem Hilfeleistungszug sowie Kräften der Freiwilligen Feuerwehr Essen-Kettwig für rund zwei Stunden im Einsatz.