Radler schlägt nach Streit auf Autofahrer ein

350
Die Polizei in Ratingen erbittet Hinweise in einem aktuellen Fall. Symbolfoto: Polizei
Die Polizei in Ratingen erbittet Hinweise in einem aktuellen Fall. Symbolfoto: Polizei

Ratingen. Am Sonntagmittag ist es auf der Bahnstraße im Ratinger Zentrum zu einer Verkehrsunfallflucht gekommen.

Gegen 12.15 Uhr kam es laut Polizei am Sonntag zu dem Vorfall an der Bahnstraße. Ein 18-Jähriger war mit seinem BMW in Fahrtrichtung „Am Ostbahnhof“ unterwegs. Vor ihm befand sich ein Fahrradfahrer auf der Fahrbahn. Der Autofahrer nahm an, dass der Radler den beginnenden Radweg auf dem Gehweg befahren würde.

Als der Radfahrer jedoch weiterhin auf der Straße fuhr, passierte ihn der 18-Jährige mit seinem Auto und machte ihn auf den vorhandenen Radweg aufmerksam. Es kam zunächst zu einer verbalen Auseinandersetzung in dessen Verlauf der BMW-Fahrer den Radfahrer passieren wollte. Hierbei stürzte der Radler aus bisher ungeklärter Ursache.

Nach eigenen Angaben stoppte der BMW-Fahrer seinen Wagen, um sich nach dem Gesundheitszustand des gestürzten Radfahrers zu erkundigen. Dieser trat jedoch selbstständig an den BMW des 18-Jährigen heran und öffnete die Autotür. Sodann schlug er mehrfach mit der Faust auf den Kopf des Fahrers ein und verletzte ihn hierbei. Danach flüchtete er in Richtung „Am Ostbahnhof“.

Der BMW-Fahrer rief die Polizei und erstattete Strafanzeige gegen den bisher unbekannten Radfahrer. Die Behörde hat die folgende Beschreibung veröffentlicht:

  • circa 45 Jahre alt
  • Dreitagebart
  • schlanke Figur
  • bekleidet mit einem schwarz-neongelben Radtrikot
  • fuhr ein schwarzes Mountainbike, vermutlich Pedelec

Ein Zeuge bestätigte zunächst die Angaben des BMW-Fahrers, entfernte sich jedoch anschließend vom Unfallort. Die Polizei bittet den Fahrradfahrer sowie den unbekannten Zeugen, oder auch weitere Unfallzeugen, sich zur Sachverhaltsklärung bei der Polizeiwache Ratingen zu melden. Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei in Ratingen, Telefon 02102 9981-6210, jederzeit entgegen.