Kerstin Griese wirbt um erneutes Bundestagsmandat

307
Kerstin Griese während der Online-Mitgliederversammlung im Homeoffice. Quelle: Büro Griese
Kerstin Griese während der Online-Mitgliederversammlung im Homeoffice. Quelle: Büro Griese

Velbert. Auf der Online-Vollversammlung der SPD-Mitglieder des Wahlkreises, die von Shamail Arshad (Velbert) und Elisabeth Müller-Witt (Ratingen) geleitet wurde, hatte sich Griese als Kandidatin für ein erneutes Bundestagsmandat beworben.

Die Wahl der SPD-Wahlkreiskandidatin wird nun per Brief durchgeführt, deren Ergebnis am 26. März verkündet wird: „Ich will weiterhin als Abgeordnete vor Ort präsent sein und will gleichzeitig in Berlin Politik gestalten, um das Leben der Menschen zu verbessern“, sagte Kerstin Griese nach einem kurzen Einspielerfilm, der einige Stationen ihrer Tätigkeit zeigte.

Der ehemalige Velberter Landtagsabgeordnete Wolfgang Werner lobte Kerstin Griese nach ihrer Rede für ihren großen Einsatz im Wahlkreis. Dies sei Griese trotz ihrer zeitraubenden Verpflichtungen als Parlamentarische Staatssekretärin gelungen. „Sie hat noch mal eine Schüppe draufgelegt“, so Werner.

Kurtula Gößl (Wülfrath) wies auf das große „Verantwortungsgefühl“ hin, das Kerstin Griese im Arbeits- und Sozialministerium bei ihrem Einsatz für die Menschen bewiesen habe. Doris Mause (Ratingen) befürwortete es, dass Griese die Themen der SPD im Wahlkampf noch offensiver vertritt um die Unterschiede zur CDU/CSU zu verdeutlichen.

„Wir müssen klar machen, wer für was steht“, sagte Kerstin Griese zum Abschluss der lebendigen Diskussion in der sozialdemokratischen Online-Versammlung.