St. Patrick’s Day: Grünes Licht von Sydney bis Langenfeld

633
Auch im Kreis Mettmann ist ein Gebäude anlässlich den irischen Feiertages in grünes Licht getaucht: der Pub The Celtic Corner Haus Arndt in Langenfeld. Foto: Tourism Ireland
Auch im Kreis Mettmann ist ein Gebäude anlässlich den irischen Feiertages in grünes Licht getaucht: der Pub The Celtic Corner Haus Arndt in Langenfeld. Foto: Tourism Ireland

Kreis Mettmann/NRW. Am Mittwoch, 17. März, ist St. Patrick’s Day – und viele feiern mit. 

Die Iren feiern am 17. März ihren Nationalheiligen St. Patrick – und damit den gleichnamigen St. Patrick’s Day. Als Zeichen der Verbundenheit mit der Insel Irland strahlen rund um den Globus bekannte Wahrzeichen und Gebäude in leuchtendem Grün. In diesem Jahr sollen die weltweiten „Greenings“ zudem als Zeichen der Hoffnung im gemeinsamen Kampf gegen die globale Pandemie dienen. Das berichtet „Tourism Ireland“.

Rund 450 Wahrzeichen werden am irischen Nationalfeiertag grün beleuchtet und zwar weltweit, darunter die Niagara-Fälle in Kanada und USA, das Sydney Opera House, der Chicago River, der schiefe Turm von Pisa, das London Eye Riesenrad, das Matsue Castle in Japan, das Burgtheater und das Riesenrad in Wien, oder das Rathaus und die Manneken Pis Statue in Brüssel.

Auch in Deutschland macht man mit und lässt verschiedene Sehenswürdigkeiten erstrahlen: In Würzburg das Rathaus, das Neumünster sowie das Matthias-Grünewald-Gymnasium; in Rudolstadt das Residenzschloss Heidecksburg; in Cochem an der Mosel die Reichsburg; in Nürnberg die Kirche St. Klara; in Höchstadt an der Aisch die Karpfen Statue Fridolin; in Gescher das Mc Kiernan’s Irish Cafe; in Bad Kötzting der Pfingstreiter und das alte Rathaus. Zudem leuchtet in grün auch erstmals der erste in Irland gebaute VW Käfer, der in der Klassikersammlung der Autostadt in Wolfsburg steht.

Und: Bis in den Kreis Mettmann und die angrenzende Region Düsseldorf/Köln ist die weltweite Aktion zu sehen. Hier leuchten das Alte Küsterhaus in Meerbusch-Büderich sowie der Pub „The Celtic Corner – Haus Arndt“ in Langenfeld.

Irland, das „Land der Heiligen und Gelehrten“, hat seinen wichtigsten Feiertag nach dem Mann benannt, der im fünften Jahrhundert das Christentum auf die Insel brachte. Der Tag, der als der Todestag des St. Patrick gilt, ist der 17. März und wurde in frühen Jahren zunächst in der Neuen Welt von ausgewanderten Iren als Feiertag mit großer Parade inszeniert.

In Dublin wurde offiziell der erste St. Patrick’s Day am 17. März 1996 gefeiert, schon im Jahr darauf weitete man ihn begeistert zum St. Patrick’s-Festival aus. Aber auch in Belfast, Cork, Galway und Armagh wird der Heilige Patrick traditionell geehrt.

In diesem Jahr wird virtuell gefeiert: Ob groß in Dublin oder traditionell in Nordirland. Zudem gibt es auf der gesamten Insel verteilt sechs regionale St. Patrick’s Day-Festivals: in Cork, Limerick, Sligo, Waterford, Killarney und Kilkenny. Und auch Tourism Ireland lädt am 17. März zu einer großen „St. Patrick’s Day at home-Party“ ein. Von 20 Uhr bis 21.30 gibt es Musik und Tanz und Spaß zum Nationalfeiertag.