Hospizzentrum: Neubau schreitet zügig voran

1197
In direkter Nachbarschaft zur Christuskirche ist in den letzten Monaten der Neubau für das Hospizzentrum Niederberg errichtet worden. Foto: Mathias Kehren
In direkter Nachbarschaft zur Christuskirche ist in den letzten Monaten der Neubau für das Hospizzentrum Niederberg errichtet worden. Foto: Mathias Kehren

Velbert. Der Rohbau für das neue Hospiz-und Palliativzentrum Niederberg ist fertiggestellt. Wegen Corona konnte kein Richtfest gefeiert werden. Die Akteure kamen aber im engsten Kreis zusammen, um die Beendigung des Bauabschnitts zu würdigen.

„Nach einer mehrere Jahrhunderte alten Tradition wird die vollständige Fertigstellung des Rohbaus mit einem großen Fest gefeiert. Dabei dankt der Bauherr den Handwerkern sowie allen Freunden, Förderern und Unterstützern, die beim Bau geholfen haben“, sagte Wolfgang Tamm, Geschäftsführer des Hospizvereins Niederberg. Doch dieses Fest kann, genau wie schon die Grundsteinlegung, wegen Corona nicht gefeiert werden.

„Wir danken allen Mitarbeitern der beteiligten Firmen für ihre wertvolle Arbeit“, sagte Tamm. Insbesondere das Architektenbüro Krieger und die Firma Heinrich Hütter hätten mit allen Beteiligten gut zusammengearbeitet und den Baufortschritt vorangetrieben.

Im Moment werden Dachdeckerarbeiten ausgeführt und die Fassade geschlossen. Danach kann die Trocknung des Gebäudes im Innern erfolgen. Der Kran, der seit Beginn der Arbeiten im Juli vergangenen Jahres das Bild der Baustelle geprägt hat, wird in den nächsten Tagen abgebaut, erklärt Tamm zu den weiteren Schritten am Neubau.

Die Eröffnung ist im Frühjahr 2022 geplant. Nach Fertigstellung bietet das Hospiz zehn großzügige Appartements mit barrierefreiem Bad und Terrasse oder Balkon plus Übernachtungsmöglichkeiten für Angehörige. Der Garten im Innenhof ist von den Zimmern im Erdgeschoss unmittelbar zugänglich. Darüber hinaus sind ein Raum der Stille, ein Pflegebad, ein offener Koch-und Essbereich, mehrere Aufenthaltsräume sowie ein Multifunktionsraum geplant.

Für die vollständige Realisierung dieses Projekts ist auch weiterhin die Unterstützung durch Spenden notwendig. Weitere Informationen dazu www.hospizverein-niederberg.de.