RRX-Ausbau: Sperrung in den Ferien – RE1, RE5, S68 und S6 betroffen

2805
Bauarbeiten an der RRX-Strecke in Langenfeld. Bild: DB/archivbild
Bauarbeiten an der RRX-Strecke in Langenfeld. Bild: DB/archivbild

Düsseldorf. Über Ostern geht der Ausbau des RRX in Langenfeld und Leverkusen weiter. Darauf weist die Deutsche Bahn hin. Notwendig wird eine Sperrung der Strecke zwischen Köln-Mülheim und Düsseldorf mit Schienenersatzverkehr in den Osterferien.

In den Abschnitten Leverkusen und Langefeld gehen die Ausbauarbeiten für den Rhein-Ruhr-Express (RRX) weiter. Gleichzeitig kümmert sich die Deutsche Bahn um den Schallschutz für die Anwohner, indem in Leverkusen und Langenfeld noch vor dem Ausbau Lärmschutzwände errichtet werden. Die Lärmschutzwände sind die Ersten, die im RRX-Projekt auf der Strecke zwischen Köln und Dortmund entstehen. Bereits seit März 2020 arbeitet die DB in den beiden Abschnitten.

Während der Sperrpause in den Osterferien gründet die DB Fundamente für Oberleitungs- und Signalmaste, erstellt Kabelkanäle und verlegt mehrere Kilometer Kabel für den Gleisausbau und das neue Elektronische Stellwerk. Außerdem erneuert sie auf dem östlichen Fernbahngleis vier Weichen. Die Sperrpause nutzt die DB auch für umfangreiche Instandhaltungsmaßnahmen: So tauscht sie in mehreren Bereichen Schotter und Schienen aus.

Auch an den Bauwerken „über die Dhünn“, der Fußgängerunterführung „Manforter Straße“ in Leverkusen sowie der „Katzenbergstraße“ in Langefeld finden weitere Arbeiten statt. Die aktuelle Sperrung der „Manforter Straße“ wird Ende März aufgehoben.

In den Sommer- und Herbstferien sind weitere Sperrungen geplant.

Zugverkehr in den Osterferien beeinträchtigt

In der Zeit von Freitag, 26. März, 21.05 Uhr, und Montag, 12. April, 4.55 Uhr, sperrt die Deutsche Bahn die Gleise zwischen Düsseldorf und Köln-Mülheim. Es kommt zu Ausfällen und Umleitungen der Linien S6, RE1 (RRX), RE5 (RRX), S68 sowie der Fernverkehrslinien.

Die Züge der Linie S6 fallen zwischen Köln-Mülheim und Düsseldorf Hbf aus. Als Ersatz verkehren Busse mit allen Unterwegshalten zwischen Köln-Mülheim und Langenfeld und zwischen Langenfeld und Düsseldorf Hbf. Die Züge der S68 fallen zwischen Düsseldorf und Langenfeld aus. Als Ersatz verkehren Busse mit allen Unterwegshalten. Fernverkehrszüge werden mit einer geringen Fahrtzeitverlängerung umgeleitet.

Die Züge der RE1 müssen zwischen Düsseldorf Hbf und Köln-Mülheim umgeleitet werden und halten nicht Düsseldorf-Benrath und Leverkusen Mitte. Die Züge der Linie RE5 werden zwischen Duisburg Hbf und Köln Süd umgeleitet und halten nicht in Düsseldorf Flughafen, Düsseldorf Hbf, Düsseldorf-Benrath, Leverkusen Mitte, Köln-Mülheim, Köln-Messe/Deutz und Köln Hbf. Zusätzlich halten diese Züge in Neuss Hbf.

Für beide Regionalexpresslinien wird laut Deutsche Bahn ein Ersatzverkehr mit Schnellbussen zwischen Düsseldorf Hbf und Köln-Mülheim mit Halten in Düsseldorf-Benrath und Leverkusen Mitte eingerichtet.

Informationen zu den Auswirkungen auf den Fahrplan und alternative Fahrmöglichkeiten sind laut DB in den Apps „DB Bauarbeiten“ und „DB Navigator“ sowie unter www.deutschebahn.com/bauinfos zu finden.