Weitere 50.000 Masken für Mettmanner Schulen

101
Joscha Bastigkeit (l.) und Daniel Markötter vor den Kisten mit FFP2-Schutzmasken. Foto: Kreisstadt Mettmann
Joscha Bastigkeit (l.) und Daniel Markötter vor den Kisten mit FFP2-Schutzmasken. Foto: Kreisstadt Mettmann

Mettmann. Für den Präsenzunterricht in Coronazeiten hat die Schulverwaltung in Zusammenarbeit mit der Mettmanner Feuerwehr erneut FFP2-Masken angeschafft.

Nachdem bereits 30.000 seit Januar geordert worden waren, waren es diesmal sogar 50.000 Masken. Sie werden an Lehrerinnen und Lehrer sowie das Betreuungspersonal der Notbetreuung in den Offenen Ganztagsgrundschulen in den kommenden Wochen und Monaten verteilt. Der Vorrat dürfte bis zu den Sommerferien reichen.

Die Bezirksregierung hatte die Stadt als Schulträger beauftragt, die Masken für das Lehr- und Betreuungspersonal anzuschaffen. Die Kosten werden der Stadt vom Land erstattet. Jeder Lehrer im Präsenzunterricht hat Anspruch auf zwei FFP2-Masken pro Tag.

„Toll, das diese zusätzliche und umfangreiche Arbeit so schnell und so erfolgreich umgesetzt wurde“, dankte Bürgermeisterin Sandra Pietschmann Daniel Markötter von der Feuerwehr und Joscha Bastigkeit, der eigentlich im Bäderbetrieb beschäftigt ist, zurzeit aber wegen der Corona-bedingten Schließung des Hallenbades in der Schulverwaltung mithilft.

Die 45 Kartons, in denen die Masken angeliefert wurden, seien „sicher verstaut worden“ und sollen nun nach und nach an die Schulen weiterverteilt werden.