Earth Hour – Eine Stunde für den Klimaschutz

460
Auch die Lichter am Mariendom sollen am Samstag für eine Stunde ausgeschaltet werden. Archivfoto: Mathias Kehren
Auch die Lichter am Mariendom sollen am Samstag für eine Stunde ausgeschaltet werden. Archivfoto: Mathias Kehren

Velbert. Alle Velberterinnen und Velberter können gemeinsam mit der Stadt Velbert sowie den Stadtwerken Velbert ein Zeichen für den Klima- und Umweltschutz setzen und am Samstag, 27. März, an der Earth Hour teilnehmen.

Die Earth Hour ist eine weltweite Klima- und Umweltschutzaktion, die vom World Wide Fund For Nature (WWF) organisiert wird. Weltweit schalten Menschen im Rahmen dieser Aktion am 27. März für eine Stunde – von 20.30 Uhr bis 21.30 Uhr – das Licht aus. Nicht nur Privatpersonen, auch Unternehmen und Kommunen machen bei der Earth Hour mit – alle können ein Zeichen setzen.

Auch die Stadt Velbert unterstützt das Vorhaben und nimmt daher offiziell an der Earth Hour 2021 teil. So wird unter anderem der Turm am Rathaus, die Beleuchtung des Historischen Bürgerhauses Langenberg und die der Vorburg Schloss Hardenbergs ausgeschaltet. Ebenso wird die Beleuchtung des Nevigeser Wallfahrtsdoms im Zeichen des Klimaschutzes vorrübergehend abgestellt. „Der Klimaschutz geht uns alle an und wir alle können unseren eigenen Beitrag leisten“, so Bürgermeister Dirk Lukrafka, der ergänzt: „Ich hoffe, dass viele Velberterinnen und Velberter dabei sind und an der Earth Hour teilnehmen, um gemeinsam ein Zeichen für Generationengerechtigkeit und Nachhaltigkeit zu setzen.“

Stadtwerke sehen Earth Hour als Möglichkeit zum Umdenken

Auch die Stadtwerke Velbert löschen zur Earth Hour alle Lichter – bis auf die Straßenbeleuchtung. „Als kommunaler Versorger beschäftigen wir uns intensiv mit dem Thema Energie der Zukunft“, sagt Bert Gruber, kaufmännischer Leiter der Stadtwerke Velbert. Wesentlicher Teil der notwendigen Energiewende ist die Ressourcenschonung. „Deshalb beteiligen wir uns auf jeden Fall an dieser internationalen Aktion und hoffen, dass die Dunkelheit die Menschen zum Innehalten, Nachdenken und vor allem zum Umdenken bringt“, führt er fort.

Möglichkeiten zur Teilnahme

Viviane Pape, die Klimaschutzmanagerin der Stadt Velbert, sagt: „Wenn eine einzelne Person ihr Licht für eine Stunde ausschaltet fällt es wohl kaum jemandem auf, doch wie immer beim Klimaschutz können wir bei uns selbst beginnen und so andere motivieren. Wir Teilnehmende zeigen gemeinschaftlich unsere Haltung bezüglich des Klimaschutzes und dass es Zeit ist, etwas zu ändern“. Wer dabei sein möchte, kann sich auf der Homepage des WWF unter www.wwf.de/earth-hour anmelden und zugleich mehr über den Hintergrund der Earth Hour erfahren. Dort hat der WWF auch einige Ideen gesammelt, wie man die Earth Hour zu einem besonderen Moment gestalten kann. Wie wäre es zum Beispiel mit einem Dinner bei Kerzenschein? Auch ein Spaziergang ist möglich, um durchzuatmen, die Ruhe zu genießen und die Gedanken schweifen zu lassen.

Im Jahr 2020 haben 190 Länder an der Earth Hour teilgenommen. Allein in Deutschland beteiligten sich 373 Städte, eine große Anzahl an Unternehmen und Geschäften und zahllose Haushalte.