Öffnung von Gastronomie: Kreis Mettmann will Modellregion werden

4748
NRW-Ministerpräsident Armin Laschet traf sich mit den NRW-Landräten in Aachen - im Bild mit Thomas Hendele, Landrat des Kreises Mettmann. Foto: LKT NRW
Landrat Thomas Hendele und Ministerpräsident Armin Laschet. Der Kreis Mettmann hat sich jetzt beim Land als Modellregion für die Öffnung der Gastronomie beworben. Foto: LKT NRW

Kreis Mettmann. Der Kreis Mettmann hat sich offiziell als Modellregion für die Öffnung von Gastronomie und anderen Einrichtungen in NRW beworben.

Laut Ministerpräsident Armin Laschet plant die Landesregierung, nach Ostern Regionen zu benennen, die Öffnungen von Gastronomie, Kultur- oder Sportveranstaltungen mit strengen Schutzmaßnahmen und Testkonzepten erproben sollen. Das berichtet die Kreisverwaltung.

„Der Kreis Mettmann verfügt über ein flächendeckendes Netz an Schnellteststationen, das stetig weiter wächst. Aktuell gibt es 118 Stationen. Damit ist der Kreis prädestiniert, als Modellregion für Öffnungen zu fungieren“, begründet Landrat Thomas Hendele die Bewerbung.

Lockerungen könnten nur mit einer Vielzahl von Testungen einhergehen. Der Kreis habe eine gute Testinfrastruktur. Die Bewerbung sei mit den kreisangehörigen Städten abgestimmt.