Baustellenverkehr am Haselnussweg: Bürgerinitiative übergibt Petition

350
Der Baustellenverkehr soll nicht über den Ulmenweg und angrenzenden Straßen führen: Das ist das Ziel der Petition, die nun an Bürgermeister Rainer Ritsche (m.) übergeben wurde. Foto: Stadt Wülfrath
Der Baustellenverkehr soll nicht über den Ulmenweg und angrenzenden Straßen führen: Das ist das Ziel der Petition, die nun an Bürgermeister Rainer Ritsche (m.) übergeben wurde. Foto: Stadt Wülfrath

Wülfrath. Die Bürgerinitiative „Quartier Wülfrath-Süd“ hat eine Unterschriftensammlung bezüglich des Baustellenverkehrs für das Baugebiet Haselnussweg an Bürgermeister Rainer Ritsche übergeben.

Die Bürgerinitiative „Quartier Wülfrath Süd“ hat am Donnerstag, 25. März, eine Petition mit 451 Unterschriften an Bürgermeister Rainer Ritsche übergeben. Die Unterzeichnenden fordern, dass der Baustellenverkehr für das Baugebiet Haselnussweg nicht über den Ulmenweg und angrenzenden Straßen wie Erlenweg, Kiefernweg und In den Eschen geführt werden soll.

„Wir haben mit der durch den Verkehrsgutachter benannten Vorzugsvariante eine sichere Verkehrsführung“, so Bürgermeister Rainer Ritsche bei der Übergabe der Petition durch die Bürgerinitiative. „Selbstverständlich werden wir uns nicht verschließen, wenn es zu einem späteren Zeitpunkt eine andere, ebenso sichere Alternative für die Wegeführung gibt. Wir hatten uns in der Vergangenheit bereits für solche Alternativen eingesetzt, akzeptieren aber selbstverständlich die Entscheidung der Eigentümerinnen und Eigentümer, die eine Überfahrt ihrer Grundstücke untersagt haben. Falls es hier im Verlauf der Baumaßnahme zu einer anderen Entscheidung kommen sollte, sind wir die Letzten, die dem entgegenstehen werden“, so Ritsche weiter.

Die Initiative hat angekündigt, dass noch weiter Unterschriften eingereicht werden sollen.