„Mila“ aus dem Serengeti-Park zieht ins Eiszeitliche Wildgehege

284
Vier Jahre alt ist
Vier Jahre alt ist "Mila", die nun im Eiszeitlichen Wildgehege lebt. Foto: Kreis ME

Kreis Mettmann. Die Stute „Mila“ ist der Neuzugang im Eiszeitlichen Wildgehegen im Neandertal.

Noch ist für Mila alles neu und ungewohnt. Mit vorsichtigen Trippelschritten wagte sie sich auf die Wiese, doch schon nach wenigen Minuten tollte sie im Galopp über das frische Gras. Die vierjährige Stute kommt aus dem Serengeti-Park in Niedersachsen in das Eiszeitliche Wildgehege im Neandertal. Die Herde dort hat nun wieder drei Zuchtstuten. Der Kauf und Transport des Tiers wurde komplett vom Naturschutzverein Neandertal finanziert.

Tarpan-Pferde sind ursprünglich eurasische Wildpferde, die in ihrem wilden Ursprungstyp ausgestorben sind und heute in Form von Rückzüchtungen vorkommen. Die in den Steppen und Wäldern des heutigen Russlands lebenden Pferde starben gegen Ende des 19. Jahrhunderts vollkommen aus.

Der heute bekannte Tarpan wurde durch die Kreuzung anderer, verwandter Rassen aus Polen rückgezüchtet und entspricht in seinem Erscheinungsbild weitestgehend dem ursprünglichen Wildpferd.