Wetterwarnung: Sturm, Schnee und Glätte möglich

326
Der Deutsche Wetterdienst sagt kühles, wechselhaftes Aprilwetter voraus. Foto: Volkmann
Der Deutsche Wetterdienst sagt kühles, wechselhaftes Aprilwetter voraus. Foto: Volkmann

Kreis Mettmann/NRW. Der Deutsche Wetterdienst warnt vor Sturmböen, die ab Montagmittag auftreten können.

Laut Wetterdienst können im Kreis Mettmann ab etwa 12 Uhr Sturmböen bis Windgeschwindigkeiten von bis zu 80 Stundenkilometern in exponierten Lagen auftreten. Ansonsten erreichen die Böen zwischen 55 und 70 Stundenkilometer. Bereits bis zum Mittag treten böige Winde aus zunächst südwestlicher, später nordwestlicher Richtung auf.

Der Deutsche Wetterdienst warnt vor Gefahren: „Es können zum Beispiel einzelne Äste herabstürzen. Achten Sie besonders auf herabfallende Gegenstände.“

Am Abend nimmt der Wind voraussichtlich ab, in der Nacht zum Dienstag könne es laut DWD zu Böen aus westlichen Richtungen kommen. Die Temperaturen liegen zwischen 4 und 7 Grad.

Die Wetterlage in ganz NRW wird ungemütlich. Die Kaltfront eines Tiefs überquert das Land. Tagsüber regnet es, kurze Gewitter sind möglich. Auch Graupel- und Schneeschauer können auftreten. Laut DWD könne es kurzzeitig glatt werden.

Diese Lage verschärft sich in der Nacht: „In der Nacht zum Dienstag bei weiteren Schneeschauern auch in tiefen Lagen Glättegefahr. In Lagen oberhalb 400 Meter gebietsweise Bildung einer Schneedecke bis drei Zentimeter, vereinzelt auch bis fünf Zentimeter.“

In der Nacht zum Dienstag wird es kalt: Der Wetterdienst prognostiziert leichten Frost mit Temperaturen zwischen 0 und -3 Grad, im Bergland stellenweise bis -5 Grad.

Das kühle, wechselhafte Aprilwetter setzt sich voraussichtlich bis zur Wochenmitte fort, erst für Freitag und Samstag meldet der Wetterdienst „kein signifikantes Wetter“ mehr.