Wintereinbruch nach Ostern mit Schnee – und es gibt noch mehr

7255
Wintereinbruch nach Ostern: Die Narzissen haben sich ins Trockene retten können, im schneebedeckten Garten blüht die Magnolie.

Kreis Mettmann. Für alle, die es nicht glauben wollten: Der Winter ist zurück und hat in der Nacht zu Dienstag auch Schnee ins Niederbergische Land gebracht.

„Deutschland liegt im Zustrom kalter Polarluft aus arktischen Breiten. Diese sorgt für wechselhaftes Aprilwetter mit spätwinterlichem Charakter“, berichtet der Deutsche Wetterdienst, der schon zu Ostern vor Sturmböen und Schneeschauern gewarnt hatte.

Diese Schauer haben zumindest in den Höhen des Niederbergischen Landes Gärten, Balkone und Autos in eine Schneedecke gehüllt.

Und der Wintereinbruch nach Ostern ist auch noch nicht vorbei. In der Nacht zu Mittwoch könnte es „Schneefall bis in tiefe Lagen“ geben, wie der Wetterdienst berichtet. Die Temperaturen gehen zurück auf -1 bis -4 Grad.

Mittwoch und Donnerstag besteht nach Angaben des DWD weiterhin Glättegefahr. Erst am Freitag soll es wieder wärmer werden, sind nach heutigem Stand Höchsttemperaturen von 10 bis 14 Grad möglich.