Vortrag im “Stellarium” Planetarium der Sternwarte Neanderhöhe Hochdahl e.V.

43
Der Vortrag stellt die wichtigsten Methoden vor, die in der Astronomie heute verwendet werden. Bild: pixabay
Der Vortrag stellt die wichtigsten Methoden vor, die in der Astronomie heute verwendet werden. Bild: pixabay

Kreis Mettmann. Wie weit ist es bis zu den Sternen? Wie Frauen dazu beitrugen, die Astronomie zu revolutionieren. Das sind die Fragen, die in dem Vortrag der Sternwarte Neanderhöhe Hochdahl e.V. beantwortet werden.

Beim Blick in den Sternenhimmel erahnen wir die sprichwörtlichen unendlichen Weiten des Weltalls. Erst 1838 gelang die erste zuverlässige Messung einer Sternentfernung. Und noch vor hundert Jahren war die Größe der Milchstraße unbekannt. Erst die Pionierleistung der Astronomin Henrietta Swan Leavitt öffnete das Tor zu den Entfernungen bis in die nächsten Galaxien. Der Vortrag stellt die wichtigsten Methoden vor, die in der Astronomie heute verwendet werden. Dabei lernen wir, wie zentral der Beitrag von Frauen in ihrer Entwicklung war, deren Namen heute kaum jemand kennt.

Referent:          Dr. Markus Nielbock, Haus der Astronomie und Max-Planck-Institut für Astronomie, Heidelberg

-Anzeige-

Termin:            Donnerstag, 15. April 2021, 19.00 Uhr  

Eintritt:             frei !

Aufgrund der aktuellen Lage findet dieser Vortrag online statt und ist über den Youtube-Kanal der Sternwarte Neanderhöhe Hochdahl e.v. zu erreichen. Im Anschluss besteht die Möglichkeit, Herrn Nielbock direkt zum Vortrag Fragen zu stellen.