Ausstellung über Blut, Schweiß und Tränen an der “Hebebühne”

71
Samantha-Jo Mühlen und Ava Weis widmen sich Körperflüssigkeiten auf künstlerische Art. Bildrechte: Künstlerinnen
Samantha-Jo Mühlen und Ava Weis widmen sich Körperflüssigkeiten auf künstlerische Art. Bildrechte: Künstlerinnen

Wuppertal. In den Fenstern der “Hebebühne” an der Mirker Straße 62 in Wuppertal (an der Nordbahntrasse) werden in der Zeit vom 23. April bis 1. Mai Werke der Künstlerinnen Samantha-Jo Mühlen und Ava Weis ausgestellt. Das Thema: “Blood, Sweat and Tears”.

Die Ausstellung läuft unter dem Thema “Blood, Sweat and Tears”. Die Kunstschaffenden erklären hierzu: “Durch den menschlichen Körper fließen im Schnitt vier bis sechs Liter Blut, er produziert ungefähr einen Liter Schweiß und bis zu 500 ml Tränenflüssigkeit pro Tag. Wir können blutige Tränen weinen, uns kann das Blut in den Adern gefrieren oder wir arbeiten im Schweiße unseres Angesichts. Blut, Schweiß und Tränen begleiten uns ein Leben lang. Und doch sind diese Flüssigkeiten entweder nur in bestimmten Kontexten erwünscht oder tabuisiert.”

Samantha-Jo Mühlen und Ava Weis erforschen, wie Blut, Schweiß und Tränen gesellschaftlich verhandelt werden, warum man sich mit ihnen so schwer tun und wie man sensorischen Gewohnheiten neue Perspektiven aufbieten kann.

-Anzeige-

Dazu setzen sich die Künstlerinnen fotografisch, filmisch, poetisch und in Audiobeiträgen mit den einzelnen Flüssigkeiten auseinander, erproben dabei zudem neue Darstellungsformen.

Informationen auch unter hebebuehne-ev.de.