Kreis Mettmann: Schule ab Montag zunächst mit Wechselunterricht

2055
Der Schulbetrieb findet ab 19. April im Kreis Mettmann zunächst mit Wechselunterricht statt. Foto: pixabay
Der Schulbetrieb findet ab 19. April im Kreis Mettmann zunächst mit Wechselunterricht statt. Foto: pixabay

Kreis Mettmann. Die Kreisverwaltung teilt mit, dass die Schulen im Kreis Mettmann am Montag, 19. April, zunächst mit dem Wechselmodell starten.

„Angesichts des heutigen Inzidenzwertes für den Kreis Mettmann, der sich deutlich der Grenze von 200 nähert, stellt sich die Frage der Ausgestaltung des Schulbetriebes ab der kommenden Woche“, so die Kreisverwaltung.

Die Schulministerin hatte am Mittwoch mitgeteilt, dass ab dem 19. April alle Jahrgangsstufen wieder im Wechselunterrichtsmodell beschult werden, Schüler sollen also tageweise wieder am Vor-Ort-Unterricht teilnehmen können.

-Anzeige-

„Die derzeit gültigen Regelungen für das Land NRW sehen keine automatischen Schulschließungen bei der Überschreitung der Inzidenzgrenze von 200 vor“, erklärt die Kreisverwaltung. Dies sei derzeit im Zuge einer Änderung des Infektionsschutzgesetzes auf Bundesebene vorgesehen, die allerdings noch nicht abschließend beschlossen wurde.

„Insofern werden die Schulen im Kreis Mettmann am kommenden Montag zunächst mit dem landesweit angekündigten Wechselunterricht starten“, so die Information des Kreises.

Der Krisenstab beobachtet die Entwicklung der hiesigen Inzidenzlage und will gegebenenfalls über zu ergreifende Maßnahmen beraten.