Endspurt: Tanztalente im Kreis Mettmann gesucht

121
DAKDANCECHALLENGE. Foto: DAK-Gesundheit/ unsplash
DAKDANCECHALLENGE. Foto: DAK-Gesundheit/ unsplash

Düsseldorf. Bis Ende April können Tanztalente noch ihr Video bei der DAK-Dance-Challenge, dem virtuellen Tanzwettbewerb einreichen. Mitmachen ist einfach: kostenlos anmelden, ein Video mit den eigenen Moves bis 30. April hochladen und fertig. Danach entscheidet ein Voting über die Landessieger und später auch ein weiteres über die Bundessieger. Alle Infos im Netz unter: www.dak-dance.de

Da seit dem vergangenen Jahr Bühnenevents durch die Pandemie unmöglich wurden, machte die DAK-Gesundheit aus dem Dance-Contest die Dance-Challenge. In der Tradition des seit 2011 erfolgreichen Wettbewerbs steht die gesunde Bewegung im Fokus. Statt Tanzgruppen nimmt jede Tänzerin und jeder Tänzer für sich teil. „Die leider notwendigen Einschränkungen haben uns veranlasst, die DAK-Dance-Challenge zu starten. Das Motto lautet „Beweg dein Leben“ und damit kommt die Gesundheit hier nicht zu kurz“, sagt Christian Lipinski von der DAK-Gesundheit. „Während des Lockdowns ist das Tanzen auch zu Hause oder an der frischen Luft eine Alternative zu fehlenden Sportangeboten sein.“ Egal, ob Anfänger oder Fast-Profi, mitmachen könne jeder ab sieben Jahre.

Der Gesundheitsprofessor schwärmt fürs Tanzen

-Anzeige-

Partner des Dance-Contest ist auch Ingo Froböse, Sportprofessor und einer der bekanntesten Präventionsexperten in Deutschland. „Bei Musik steht doch kaum einer still. Tanzen macht fit, trainiert die Koordination und damit auch das Gehirn“, erklärt Froböse. „Tanzen ist somit eine echte Sportart, die auch noch Spaß macht. Die Funktion der Muskelzellen verbessert sich, die Koordinationsfähigkeit wird gefordert und die Durchblutung verbessert sich. Sehnen und Bänder werden gefordert und gestärkt, was auch die Gelenke versorgt und ernährt und so vor vorzeitigem Verschleiß schützt.“

Der Wettbewerb

Teilnehmen können Kinder und Jugendliche, das Mindestalter ist sieben Jahre. Es gibt drei Alterskategorien, damit es fair im Wettbewerb zugeht: „Kids“ (7–11 Jahre), „Young Teens“ (12–16 Jahre) und „Teens“ (ab 17 Jahre). Das Tanz-Video darf zwei Minuten lang sein und soll nicht von einem vorherigen Contest stammen. Nach dem Voting wird eine Online-Jury aus maximal 480 Videos, die die meisten Stimmen erhalten haben, die regionalen Siegerinnen und Sieger ermitteln. Die Besten in den Bundesländern sind dann automatisch für das Online-Voting für die Bundessieger zugelassen. Die besten eines Landes erhalten als Preis ein hochwertiges Smartphone-Gimbal, die Bundessiegerin oder der Bundessieger erhält einen professionellen Tanzworkshop mit einem Profi-Tanzlehrer. Alle Sieger werden auf www.dak-dance.de veröffentlicht und per Mail benachrichtigt.