Entenfamilie legt Bahnverkehr zeitweise lahm

80
Eine Entenmutter ging mit ihren zwölf Küken in Essen-Werden im Gleisbereich spazieren. Foto: Feuerwehr Essen
Eine Entenmutter ging mit ihren zwölf Küken in Essen-Werden im Gleisbereich spazieren. Foto: Feuerwehr Essen

Essen. Im Löwental am Bahnhof in Essen-Werden hat die Feuerwehr eine Entenfamilie von den Gleisen gerettet.

Um 11.13 Uhr meldeten laut Feuerwehr Essen Anrufer, dass sich eine Entenfamilie im Gleisbett am Bahnhof Essen-Werden befinden soll. Die Einsatzkräfte der Rüttenscheider  Feuerwache rückten aus und konnten die Entenmutter mit ihren zwölf Küken ausfindig machen.

Da die Einsatzkräfte die Gleise ohne eine Sperrung nicht betreten dürfen, wurde über die Leitstelle der Feuerwehr Essen eine sofortige Sperrung des Bahnverkehrs in beide Fahrtrichtungen veranlasst, um die Entenfamilie nicht weiter zu gefährden sowie den Einsatzkräften die Rettung zu ermöglichen.

"Happy-Ent" für die Retter und die Tiere. Foto: FW Essen
„Happy-Ent“ für die Retter und die Tiere. Foto: FW Essen

„Die Mutter machte sich selbstständig auf in Richtung Brehminse“, so Christoph Riße von der Essener Feuerwehr. „Die Küken hingegen zogen den Transport in einer Kiste mit dem Löschfahrzeug vor“. Die Beamten brachten die Jungtiere ebenfalls zum Ufer der Brehminsel und ließen sie dort frei. Die Entenmutter nahm sich der Küken an und schwamm mit ihnen davon. Die Sperrung konnte schnell wieder aufgehoben werden.

Die Feuerwehr nimmt den Vorfall mit Humor: „Wohin die Reise per Zug gehen sollte oder ob sie das Gleis 9 ¾ gesucht haben, ist der Feuerwehr nicht bekannt“, heißt es von den Rettern, die ihren Einsatz nach rund einer Stunde beenden konnten.