Polizei gelingt Schlag gegen mutmaßliche Auto-Bande

150
Kistenweise verpackte Multifunktions-Lenkräder wurden als Beutestücke sichergestellt. Fotos: Polizei
Kistenweise verpackte Multifunktions-Lenkräder wurden als Beutestücke sichergestellt. Fotos: Polizei

Düsseldorf/Essen/Kreis Mettmann. Im Rheinufertunnel in Düsseldorf habe Zivilbeamte bereits am Karfreitag, 2. April, mögliche Mitglieder einer mutmaßlichen Bande von professionellen Auto-Dieben festgenommen.

Der Schlag gelang in einer konzertierten Aktion der Polizeibehörden Mettmann, Essen, Duisburg, Düsseldorf und Neuss.

Ende letzten Jahres wurden drei Männer im Alter von 27, 33 und 37 Jahren von Polizeibeamten in Neuss kontrolliert. Sie hatten Equipment zur Überwindung der Keyless-Go-Systeme hochwertiger Auto dabei. Eine Straftat nachweisen konnte man ihnen zu diesem Zeitpunkt nicht.

-Anzeige-

Nach einer Serie von Autoaufbrüchen hatte die Polizei Mettmann weitere Ermittlungs- und Observationsmaßnahmen eingeleitet, die den Verdacht erhärteten, dass sich die Personen zur Begehung von Straftaten in NRW aufhielten und hierzu eine Wohnung in Essen anmieteten. Die Ermittlungen führten dabei auch in die Niederlande.

Nach der Sicherstellung dieses Fahrzeuges wurde beim Polizeipräsidium Essen die Ermittlungskommission “Keyless Go” ins Leben gerufen, während Zivilbeamte mehrer Polizeibehörden die mutmaßliche Tätergruppe weiterhin im Visier hatte.

Zugriff erfolgte am Karfreitag

In der Nacht zu Karfreitag konnten die drei Männer schließlich bei der Entwendung eines neuwertigen BMW X5 in Essen-Bredeney beobachtet werden. “Da eine Festnahme vor Ort nicht möglich war, verfolgten die Einsatztrupps die Tätergruppe bis in den Rheinufertunnel nach Düsseldorf”, berichtet die Polizei in Essen. Dort erfolgte der Zugriff.

Anschließende Durchsuchungsmaßnahmen in Essen brachten eine große Anzahl verpackter Fahrzeugteile – so etwa Lenkräder, Steuergeräte und festinstallierte Navigationsgeräte – hervor.

Die mutmaßlichen Bandenmitglieder wurden noch am Tag ihrer Festnahme dem Haftrichter vorgeführt und befinden sich derzeit in Untersuchungshaft.

Die Kriminalbeamten der EK “Keyless Go” ermitteln. “Aktuell wird geprüft, ob die Festgenommenen auch für die Entwendung des in den Niederlanden sichergestellten Fahrzeuges oder für weitere Taten in NRW oder sogar darüber hinaus verantwortlich sind”, so die Essener Polizei.