Tiefenbroich: Unfall beim Abbiegen fordert fünf Verletzte

128
Beide Autos wurde bei dem Zusammenstoß schwer beschädigt. Fotos: Polizei
Beide Autos wurde bei dem Zusammenstoß schwer beschädigt. Fotos: Polizei

Ratingen. Am Sonntagabend ist es im Ortsteil Tiefenbroich an der Einmündung von der Fritz-Bauer-Straße in die Jägerstraße zu einem schweren Unfall gekommen. 

Wie die Feuerwehr Ratingen und die Polizei berichten, kam es gegen 20.30 Uhr zu dem Crash an der Fritz-Bauer-Straße. Der Feuerwehr wurde zunächst eine eingeklemmte Person gemeldet, zudem solle eines der Autos brennen. Beides bestätigte sich für die Retter vor Ort nicht.

Im Einsatz waren Einsatzkräfte der Feuerwehr Ratingen, des Rettungsdienstes der Städte Ratingen und Heiligenhaus, unterstützt durch einen Rettungswagen und einen Notarzt aus Düsseldorf, sowie durch den Leitenden Notarzt des Kreises Mettmann und die Polizei.

-Anzeige-

Zu dem Unfall kam es, als ein 21-jähriger Remscheider mit seinem Ford Fiesta auf der Fritz-Bauer-Straße in Fahrtrichtung Ratingen-Mitte unterwegs war und an der Einmündung in die Jägerhofstraße abbiegen wollte. An der Einmündung befinden sich für die Abbieger aus beiden Straßen zusätzliche Ampelanlagen mit grünen Pfeilen. Aufgrund von Zeugenaussagen sowie weiteren Ermittlungen vor Ort vermutet die Polizei, dass der 21-Jährige dem entgegenkommenden Daimler eines 77-Järhigen die Vorfahrt genommen hatte.

Im Einmündungsbereich kam es zur Kollision. Dabei wurden die beiden Autofahrer sowie drei Beifahrer im Ford Fiesta im Alter von 19, 20 und 22 Jahren verletzt.

Während der 22-Jährige und die 20-Jährige schwer verletzt in den Krankenhäusern aufgenommen wurden, konnten die beide Autofahrer und die 19-jährige Beifahrerin die Kliniken nach ambulanten Behandlungen wieder verlassen.

Die Unfallstelle war zeitweise voll gesperrt.