270.000 Euro für Projekte der Diakonie Aprath – Digitale Teilhabe wird vom Land gefördert

72
Der Landtagsabgeordneter Martin Sträßer informiert. Foto: Björn Ueberholz
Der Landtagsabgeordneter Martin Sträßer informiert. Foto: Björn Ueberholz

Wülfrath. Zwei Projekte der Bergischen Diakonie bekommen eine Landesförderung aus dem Sonderprogramm “Zugänge erhalten – Digitalisierung stärken”. Das teilt der örtliche Landtagsabgeordnete Martin Sträßer mit. Mehr als 270.000 Euro beträgt die Gesamtfördersumme.

Die aktuellen Schutzmaßnahmen zur Bekämpfung der Corona-Pandemie bedeuteten auch substantielle Veränderungen für die Dienste und Einrichtungen der Freien Wohlfahrtspflege in Nordrhein-Westfalen. Durch die Kontaktbeschränkungen wurden gewohnte, etablierte und liebgewonnene Angebote wie Gruppentreffen, Freizeitangebote, ambulante Betreuungs-, Entlastungs-, Beratungs- und Unterstützungsangebote stark eingeschränkt.

Der örtlich zuständige Landtagsabgeordnete Martin Sträßer erklärt dazu: „In Wülfrath werden zwei Projekte der Bergischen Diakonie Aprath gefördert: Das Projekt ‚Förderung zur digitalen Teilhabe durch Medienkompetenz‘ erhält 173.494,34 Euro und das Projekt ‚Mehr Zeit und digitale Teilhabe für Bewohner, kürzere Wege im Pflegealltag 98.432,23 Euro.“

-Anzeige-

Sträßer: „Neue, digitale Strukturen der Träger der Freien Wohlfahrtspflege sollen auch in Krisenzeiten die Menschen erreichen und ihnen weiterhin optimale Angebote ermöglichen. Mit der aktuellen Förderung können die ersten Projekte des Sonderprogramms ihre Arbeit aufnehmen.“