Aubildungsmesse „BOB 2021“: Westnetz präsentiert sich virtuell

96
Westnetz-Mitarbeiter Adrian Kampa (links) und Tobias Bayer stellten sich bereits bei der BOB 2020 den Fragen der Teilnehmenden. Foto: Westnetz
Westnetz-Mitarbeiter Adrian Kampa (links) und Tobias Bayer stellten sich bereits bei der BOB 2020 den Fragen der Teilnehmenden. Foto: Westnetz

Dortmund. Die Berufsorientierungsmesse BOB bringt Unternehmen und junge Menschen mit Interesse an einem Ausbildungsplatz zusammen und dies auch in Pandemie-Zeiten. Am 11. Mai startet die zweite virtuelle Berufsorientierungsmesse.

Mit dabei sind Vertreter von Westnetz am Standort Neuss. Von 10 bis 18 Uhr stellen sie sich im Live- und Videochat den Fragen der Interessierten. Westnetz präsentiert sich an einem virtuellen Messestand.

Adrian Kampa, Leiter der Ausbildung am Standort Neuss sagt: „Auch in der Corona-Pandemie ist es wichtig, dass die betriebliche Ausbildung weiterläuft. Ausbildung bleibt der Schlüssel zur Fachkräftesicherung bei Westnetz. Die virtuelle Ausbildungsmesse bietet Jugendlichen und Unternehmen ein zeitgemäßes Format, um miteinander in Kontakt zu treten. Wir hoffen, dass möglichst viele junge Menschen diese Chance nutzen und freuen uns auf eine spannende virtuelle Messe.“

Im Regionalzentrum Neuss werden aktuell 44 junge Menschen zu Elektronikerinnen und Elektronikern für Betriebstechnik ausgebildet oder absolvieren die Einstiegsqualifizierung. Das Regionalzentrum Neuss ist verantwortlich für Planung und Errichtung, Betrieb und Instandhaltung von Stromnetzen in Teilen des Rhein-Kreises Neuss, Kreises Mettmann und Kreises Viersen. Zu den vielfältigen Aufgaben der Elektronikerinnen und Elektroniker für Betriebstechnik gehören unter anderem die Installation, Wartung und Reparatur von elektrischen Betriebsmitteln. Des Weiteren werden Schalt- und Steueranlagen montiert und Systeme programmiert.