Arthrose *Anzeige*

46

Bei Arthrose schafft es der Körper nicht mehr, den Knorpelabrieb in dem Maße zu reparieren, wie es nötig ist. Patienten mit Arthrose spüren dies durch Gelenkschmerzen. Das aneinander Reiben der Knochenenden schädigt im Krankheitsverlauf auch die Knochen selbst. Es gibt keine Möglichkeit, die Schäden am Knorpel- und Knochengewebe zu beheben und den Zerstörungsprozess aufzuhalten, jedoch gibt es Präparate, die Schmerzen lindern und die Beweglichkeit der Gelenke so lange wie möglich zu erhalten.

Pflanzliche Mittel wie Teufelskralle oder Beinwellwurzelextrakte sind schmerzlindernd, abschwellend und entzündungshemmend.

Wärmende Salben und Pflaster erweitern die Blutgefäße, sodass das Blut schneller fließt und somit mehr Nährstoffe für den Heilungsprozess in die Zellen gelangen.

Es gibt zahlreiche Präparate, die den Prozess der Arthrose verlangsam können.

Unser 24-köpfiges Team berät Sie gerne.