Die Feuerstelle erstreckte sich über einen Bereich von etwa acht Quadratmetern: Ein Anwohner und die Feuerwehr verhinderten ein Übergreifen der Flammen. Foto: Polizei
Die Feuerstelle erstreckte sich über einen Bereich von etwa acht Quadratmetern: Ein Anwohner und die Feuerwehr verhinderten ein Übergreifen der Flammen. Foto: Polizei

Erkrath. In der Nacht sind Einsatzkräfte von Feuerwehr und Polizei zu einem Brand in einem Waldstück an der Sandheider Straße im Ortsteil Hochdahl gerufen worden.

Laut Polizei gegen kurz nach Mitternacht nahm ein Anwohner Brandgeruch wahr, der aus einem benachbarten Waldstück an der Sandheider Straße drang. Kurz darauf bemerkte er auch einen Feuerschein.

Der Zeuge handelte und wählte den Notruf. Anschließend verschaffte er sich vor Ort im Wald einen Überblick und fand ein kleines Feuer. Mit zwei gefüllten Wassereimern nahm der Anwohner erste Löschversuche vor. Die Erkrather Feuerwehr löschte den Brand anschließend vollständig und verhinderte ein Übergreifen der Flammen.

Das Feuer erstreckte sich über eine Unterholzfläche von etwa acht Quadratmetern. Größerer Schaden entstand in der Vegetation nicht, die Polizei geht von einer Schadenssumme von wenige Hundert Euro aus.

„Nach gemeinsamer Bewertung von Feuerwehr und Polizei erscheint eine Selbstentzündung des Unterholzes nahezu ausgeschlossen“, heißt es von der Behörde.

Bisher liegen der Erkrather Polizei noch keine konkreten Hinweise zu Identität, Herkunft und Verbleib eines oder mehrerer Brandverursacher vor. Maßnahmen zur Spurensicherung am Tatort sowie weitere polizeiliche Ermittlungen wurden veranlasst, ein Strafverfahren hat die Polizei eingeleitet.

Sachdienliche Hinweise zu verdächtigen Personen oder Beobachtungen, die in einem Zusammenhang mit dem Brand stehen könnten, nimmt die Behörde in Erkrath, Telefon 02104 9480-6450, jederzeit entgegen.