Bachlauf-Alternative lockt 1.100 Sportbegeisterte an

153
Der Lokalmatador Jan Fitschen war auch beim alternativen Bachlauf dabei - zwei Wochen vor dem Startschuss gab er Tipps für Läuferinnen und Läufer. Foto: Volkmann
Der Lokalmatador Jan Fitschen war auch beim alternativen Bachlauf dabei - zwei Wochen vor dem Startschuss gab er Tipps für Läuferinnen und Läufer. Archivfoto: Volkmann

Mettmann. Im Rahmen der Europawoche hat der alternative Bachlauf in der Kreisstadt stattgefunden. Zahlreich Läuferinnen und Läufer gingen auf ihre individuellen Strecken.

Vom 1. bis zum 7. Mai fand dann die Alternative zum aufgrund der Corona-Pandemie umgestalteten Bachlauf statt. Über 1.100 Sportbegeisterte liefen und walkten laut Mettmann-Sport mit. „Direkt am 1. Mai habe ich die ersten Läuferinnen und Läuferin in Mettmann stolz mit ihrer Startnummer gesehen“, so Wilma Rohde, Vorsitzende des größten Mettmanner Sportvereins. Sie selbst musste verletzungsbedingt aussetzen.

Teilnehmende kamen nicht nur aus dem Kreis Mettmann, sondern auch in Hessen, Rheinland-Pfalz, Niedersachsen und Baden-Württemberg.

-Anzeige-

Zusätzlich zum Alternativ-Run gab es in diesem Jahr einen Schulwettbewerb im
Rahmen der Europawoche. Die teilnehmenden Schulen erstellten hierzu im Vorfeld
Präsentationen und Plakate zu europäischen Ländern und setzten sich dadurch mit
Land und Kultur auseinander. Sechs der eingesandten Plakate werden ab Mitte Mai
in der Galerie Königshof ausgestellt.

Das KHG hat die meisten Teilnehmenden gestellt und damit Sportmaterial im Wert von 200 Euro von Mettmann-Sport erhalten sowie Einkaufs-Gutscheine für die Galerie Königshof von der ILG Centermanagement GmbH als Hauptsponsor. Die schnellsten Schüler haben zudem einen Gutschein für eine individuelle Trainingseinheit bei Mettmann-Sport erhalten.

Bild 2: von links nach rechts: Frau Wilhelm (Sportlehrerin KHG), Brigitte Breuch (Sportlehrerin KHG) (beide vorne), Marcel Fontein (mettmann-sport e.V.), Herr Knoblich (Schulleiter KHG), Ulrike Kundt-Abend (ILG Centermanagement GmbH/Galerie Königshof. Foto: ME-Sport
Brigitte Breuch (Sportlehrerin KHG), Marcel Fontein (Mettmann-Sport e.V.), Herr Knoblich (Schulleiter KHG), Ulrike Kundt-Abend (ILG Centermanagement GmbH/Galerie Königshof), und Frau Wilhelm (Sportlehrerin KHG).

“Wir freuen uns, dass wir in einer solch außergewöhnlichen Zeit die Resultate der fleißigen Schülerinnen und Schüler der Öffentlichkeit präsentieren können. Dank unserem Hauptsponsor, der Galerie Königshof, ist dies möglich”, so Mettmann-Sport-Geschäftsführer Marcel Fontein. Zusätzlich haben die rund 700 Schülerinnen und Schüler auch am individuellen Bachlauf über zwei oder fünf Kilometer teilgenommen.

“Unser Engagement hat sich gelohnt, denn wir konnten sehr viele Kinder und Jugendliche zum coronagerechten Mitlaufen bewegen. Ferner wurde durch die Teilnahme an der Europawoche 2021 der Sport mit anderen Schulfächern verbunden und damit auch Mettmann mit Europa.” Das erklärt Norbert Krüger, der gemeinsam mit dem Organisations-Team auch die beste Präsentation aus “vielen wirklich sehr, sehr beeindruckenden” auswählte.

Auch wenn der individuelle Lauf für die Organisatoren eine gelungene Veranstaltung war, hofft man bei Mettmann-Sport, dass es in 2022 wieder auf die reguläre Strecke des dann 17. Mettmanner Bachlaufs gehen kann.

Bereits zwei Wochen vor dem Startschuss absolvierte zudem Jan Fitschen die Zehn-Kilometer-Strecke des Mettmanner Bachlaufs – begleitet von Mettmann-Sport gab er Tipps und Hinweise zum Laufen:

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden