Mit 500 Euro unterstützen die Stadtwerke den Freischütz Langenberg. Hier Bert Gruber mit dem symbolischen Spendenscheck, Christian Bieselt (l.) und Volker Münchow mit einer Scheibe, auf die künftig die Bogenschützen des Vereins zielen sollen. Foto: Mathias Kehren
Mit 500 Euro unterstützen die Stadtwerke den Freischütz Langenberg. Hier Bert Gruber mit dem symbolischen Spendenscheck, Christian Bieselt (l.) und Volker Münchow mit einer Scheibe, auf die künftig die Bogenschützen des Vereins zielen sollen. Foto: Mathias Kehren

Velbert. Der Freischütz Langenberg hat über die Stadtwerke-Aktion „Velbert zeigt Herz“ eine Spende in Höhe von 500 Euro bekommen. Das Geld soll für eine neue Abteilung Bogenschießen verwendet werden, die schon im nächsten Frühahr an den Start gehen könnte.

Anzeige

Den Verein fit zu machen für die Zukunft und vermehrt junge Mitglieder zu gewinnen, ist das erklärte Ziel des Freischütz-Vorsitzenden Volker Münchow und des Vereinsgeschäftsführers Christian Bieselt. Dafür ist den beiden die Spende von 500 Euro aus der „Velbert zeigt Herz“-Aktion der Stadtwerke eine gute Unterstützung.

In den letzten Monaten ist die Schießanlage an der Sportanlage Nizzatal komplett modernisiert worden. Viel Eigenleistung steckt laut Münchow in der Anlage, die nun zu den modernsten in der Region zähle. Geschossen wird hier mit Luftgewehr oder -pistole auf eine Distanz von zehn Metern. Die Treffer werden digital erfasst und auf Bildschirmen an den Schützen zurückgemeldet.

„Wir möchten den Schießsport auch für jüngere Leute attraktiv machen“, erklärt Münchow, da trage die neue Anlage ihren Teil zu bei. Im nächsten Schritt soll der Aufbau einer neuen Bogenschießabteilung folgen. Ein Gelände dafür sei schon auserkoren, sagt Münchow zum Planungsstand, auch hier sei man mit den Stadtwerken im Gespäch.

Der Bogensport fördere Koordination, Körperkraft und Konzentration, davon könnten auch schon Kinder und Jugendliche profitieren, die Interesse am Bogenschießen haben, meint Bert Gruber, Kaufmännischer Leiter der Stadtwerke Velbert. Deshalb sieht er die Spende hier auch genau an der richtigen Stelle: bei einem Traditionsverein, der sich fit für die Zukunft machen wolle.

Aktion „Velbert zeigt Herz“

Anlässlich des 130-jährigen Jubiäums der Stadtwerke legt der Versorger bei der Aktion noch ein Startguthaben drauf. Nämlich 130 plus 2 Herzen – für 130 Jahre Stadtwerke und 2 Jahre Herzen-Aktion. Das entspricht einem Wert von insgesamt 66 Euro.

„Die Zeit von coronabedingten Einschränkungen ist auch für die Vereine nicht einfach. Weil wir aber wissen, wie wichtig sie für das kulturelle und gesellschaftliche Leben Velberts sind und damit auch eine hohe Bedeutung für die Velberter selbst haben, unterstützen wir sie mit dem Startguthaben noch einmal mehr“, sagt Gruber. Und er fordert alle Vereine auf, dieses Angebot für sich zu nutzen: „Wir laden alle gemeinnützen Einrichtungen herzlich dazu ein, ein Projekt auf der Aktionsseite einzureichen.“

Vorgestellt wird das Ganze unter https://www.velbert-zeigt-herz.de/