A46: Polizei stellt 22-Jährigen nach Unfallflucht in Haan

212
Der durch den Unfall stark beschädigte BMW kam der Polizei auf der Flurstraße entgegen. Foto: Polizei
Der durch den Unfall stark beschädigte BMW kam der Polizei auf der Flurstraße entgegen. Foto: Polizei

Haan. Die Polizei hat in der Nacht zu Sonntag einen Unfallflüchtigen auf der A46 kurz nach der Anschlussstelle Haan-West in Fahrtrichtung Düsseldorf festgenommen.

Laut Polizei gegen 23.40 Uhr am Samstagabend hört Zeugen an der Flurstraße einen lauten Knall. Anschließend beobachteten sie einen schwarzen BMW, der sich vom Unfallort entfernte. „Das Fahrzeug war augenscheinlich nach rechts von der Flurstraße in Fahrtrichtung Dieker Straße abgekommen und beschädigte eine Hecke sowie einen Zaun“, berichtet die Polizei zu dem Unfall. Der Fahrer sei sodann in zunächst unbekannte Richtung geflüchtet.

Im Zuge der Nahbereichsfahndung kam den Polizisten ein beschädigter schwarzer BMW an der Flurstraße entgegen. Die Beamten nahmen die Verfolgung auf. Die Stoppsignale der Polizei missachtet der Fahrer – stattdessen fuhr an der Anschlussstelle Haan-West auf die A46 in Richtung Düsseldorf auf.

„Kurz nach der Anschlussstelle hielt der Fahrer schließlich an, stieg stark schwankend aus und konnte schließlich festgenommen werden“, so die Polizei.

Ein Atemalkoholtest ergab einen Wert von 1,86 Promille (0,93 mg/l). Der Mann gab gegenüber den Beamten zudem an, am Vortag Cannabis konsumiert zu haben.

Der 22-jährige Hildener wurde zur Polizeiwache gebracht, wo die Entnahme einer Blutprobe angeordnet wurde. Eine gültige Fahrerlaubnis konnte der junge Mann nicht vorweisen.

Den entstandenen Gesamtsachschaden der Unfallflucht schätzt die Polizei auf rund 21.000 Euro.