Polizeieinsatz im Stadtgebiet. Foto: Symbolbild (Polizei)
Polizeieinsatz im Stadtgebiet. Foto: Symbolbild (Polizei)

Mettmann. Die Polizei hat am Pfingstmontag einen 37-Jährigen nach einer Unfallflucht in Mettmann festgenommen.

Zeugen hörten laut Polizei am Montagabend gegen 21.40 Uhr an der Sudhoffstraße einen Knall. Anschließend sahen sie einen blauen Seat Ibiza, dessen Fahrer beim Ausparken zunächst gegen einen schwarzen Mercedes stieß. Die Zeugen beobachteten, dass der Mann das Auto verließ, den Schaden begutachtete und wieder einstieg.

Auch beim zweiten Ausparkversuch touchierte er den hinter ihm geparkten Mercedes und fuhr schließlich in Richtung Herrenhauser Straße. Die Zeugen notierten das Kennzeichen des flüchtenden Wagens und beschrieben den Polizeibeamten den Fahrer. Die Polizei stellte der Autofahrer kurze Zeit später.

Ein Atemalkoholtest ergab einen Wert von 2,36 Promille (1,18 mg/l). Der Unfallflüchtige wurde zur Blutprobenentnahme zur Polizeiwache gebracht. Da sich der 37-jährige Mettmanner laut Polizei „sehr aggressiv gegenüber den Beamten verhielt“, wurde er in Gewahrsam genommen.

Seinen Führerschein stellte die Polizei sicher und leitete ein Strafverfahren ein. Den Sachschaden an den beiden Autos schätzt die Behörde auf rund 2.000 Euro.