Es muss mit Starkregen und Gewittern gerechnet werden. Foto: pixabay
Es muss weiterhin mit Starkregen und Gewittern gerechnet werden. Foto: pixabay

Kreis Mettmann. Der Deutsche Wetterdienst warnt: Im Kreis Mettmann könne es ab 11 Uhr zu örtlich schweren Gewittern kommen. Auch Starkregen ist möglich.

Anzeige

Ab 11 Uhr können örtlich schwere Gewitter und teils heftiger Starkregen mit 35 Litern pro Quadratmeter auftreten, lokal begrenzt könnten noch mehr Regenmassen in kurzer Zeit fallen. Davor warnt der Deutsche Wetterdienst.

„Etwa ab dem Vormittag erneut auflebende Gewittertätigkeit, die im Verlauf des Tages teilweise zu Verclusterung neigt“, so die Prognose. Gebietsweise sei auch mehrstündiger heftiger Starkregen um 40 l/qm, örtlich um 60 l/qm möglich.

Als weitere Begleiterscheiungen könnten Sturmböen mit Windgeschwindigkeiten von bis zu 85 Stundenkilometern und Hagel mit Korngrößen um zwei Zentimeter sowie Hagelansammlungen auftreten.

Die Vorabinformation des DWD soll ein Hinweis auf eine Wetterlage mit hohem Unwetterpotential sein, um die rechtzeitige Vorbereitung von Schutzmaßnahmen zu ermöglichen.

„Gewitter mit den genannten Begleiterscheinungen treten typischerweise sehr lokal auf und treffen mit voller Intensität meist nur wenige Orte“, so der Deutsche Wetterdienst. Genaue Angaben zu Orten sowie Zeiten reicht der Wetterdienst in einer amtlichen Warnung nach.