Aktuelle Corona-Zahlen für den Kreis Mettmann – 15. Juni

7876
Die aktuellen Corona-Zahlen im Kreis Mettmann laut Kreisverwaltung. Bild: pixabay
Die aktuellen Corona-Zahlen im Kreis Mettmann laut Kreisverwaltung. Bild: pixabay

Kreis Mettmann. Detaillierte Corona-Fallzahlen aus den kreisangehörigen Städten meldet die Kreisverwaltung aufgrund einer Software-Umstellung für den heutigen Dienstag nicht. Es liegen einige wenige „Rumpfdaten“ vor.

Die Inzidenz liegt laut LZG NRW im Kreis Mettmann bei einem Wert von 21,0. Dieser liegt stabil unter der für die erste Stufe der Coronaschutzverordnung festgelegten Schwelle von 35. Seit Montag gelten neue Regelungen.

„Wegen der Arbeiten zur Umstellung auf das digitale Pandemie-Managementsystem SORMAS ist es dem Kreis Mettmann heute nicht möglich, aktuelle Zahlen zu Corona-Neuinfektionen zu vermelden“, teilt die Kreisverwaltung mit.

-Anzeige-
blank

Der Kreis Mettmann meldet somit am heutigen Dienstag lediglich einige wenige „Rumpfdaten“ zur aktuellen Corona-Lage: Demnach sind 39 Personen seit gestern genesen, in Quarantäne befinden sich aktuell 679 Personen. 230.015 Personen sind einmal geimpft, 110.983 haben den vollen Impfschutz.

Auch einen neuen Todesfall meldet der Kreis: „Verstorben ist eine 69-jährige Frau aus Monheim.“

Das Gesundheitsamt sei zuversichtlich, die Umstellungsarbeiten gemeinsam mit dem Helmholtz-Zentrum für Infektionsforschung bis Mittwoch so weit abschließen zu können, dass ab Donnerstag alle für die Information der Bevölkerung wichtigen Zahlen wieder wie gewohnt veröffentlicht werden können, so die Kreisverwaltung.

Der Kreis hatte die Umstellungsarbeiten absichtlich in einen Zeitraum mit niedrigen Infektionszahlen und Inzidenzen gelegt, damit sich vorübergehende Unschärfen nicht unmittelbar auf maßgebliche Schwellenwerte auswirken.

Zu der neuen Software erklärt der Kreis Mettmann: „SORMAS ermöglicht es den Gesundheitsämtern unter anderem, digitale Labormeldungen medienbruchfrei zu empfangen, digitale Falldaten an die Landesbehörden ohne manuelle Doppeleingaben zu übermitteln sowie Daten zu Fallmeldungen und Kontaktpersonen datenschutzkonform und sicher mit anderen Gesundheitsämtern auszutauschen. “

Weitere Informationen zur tagesaktuellen Corona-Lage gibt es hier.